BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Wildbienen in München: Über 30 Arten im Englischen Garten | BR24

© BR

Eine Studie der Deutschen Wildtier Stiftung hat im Englischen Garten in München 32 Wildbienenarten nachgewiesen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wildbienen in München: Über 30 Arten im Englischen Garten

Der Englische Garten in München ist nicht nur bei Joggern, Sonnenanbetern und Spaziergängern beliebt. Eine Studie der Deutschen Wildtier Stiftung hat dort 32 Wildbienenarten nachgewiesen.

Per Mail sharen

Laut Experten mögen die Wildbienen den Magerrasen im nördlichen Teil des Parks, weil er nährstoffarm ist und dort viele Pflanzenarten wachsen, die anderswo verdrängt werden. Unter den 32 Wildbienenarten waren auch einige, die als gefährdet eingestuft sind, zum Beispiel die sogenannte Rotfühler-Kielsandbiene oder die Witwenblumen-Sandbiene.

Trotzdem erreicht der Englische Garten, was Wildbienen anbelangt, keine Spitzenwerte. Auf der Panzerwiese in Feldmoching im Münchner Norden fanden sich über 60 verschiedene Wildbienenarten. Bei der alten Autobahntrasse in Untermenzing sogar über 70. Im Botanischen Garten wurden 106 Arten nachgewiesen.

Wildbienen sind wählerisch

Laut dem Wildbienenexperten Christian Schmid-Egger von der Deutschen Wildtier Stiftung liegt das an der hohen Blütenvielfalt. Viele Wildbienen seien nämlich auf bestimmte Pollen spezialisiert. Eine Art sammle ihre Pollen zum Beispiel nur an Weiden, eine andere nur an Witwenblumen. Je mehr Blütenarten es gibt, desto mehr Wildbienenarten finden dort auch die passenden Pollen.

Viel hänge aber auch von den Böden ab. München habe da einen großen Nachteil gegenüber Berlin. "In der Hauptstadt gibt es mehr sandige Böden und auch das Klima ist etwas milder", so Christian Schmid-Egger. In ganz München wurden bisher nur knapp 200 Wildbienenarten nachgewiesen. Deutschlandweit sind es fast 600 Arten.

Tipps für Wildbienen im Privatgarten

Wer zu Hause in seinem Garten etwas für Wildbienen tun möchte, für den hat der Wildbienenexperte einige Tipps. Er empfiehlt, die Vielfalt der Pflanzen zu erhöhen. Dabei sind vor allem natürliche Blüten wichtig, die die Wildbienen auch nutzen können. Rosen, Dahlien, immergrüne Büsche oder Ziergräser sind hingegen nicht geeignet.

Außerdem müsse der Garten für Wildbienen nicht immer perfekt gepflegt sein. Sie mögen vor allem die wilden Ecken und nutzen zum Beispiel Alt- und Totholz, offene Bodenstellen oder Brombeerhecken als Nistplätze.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!