Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wiederbelebter Bergsteiger bedankt sich bei Ruhpoldinger Retter | BR24

© BR/Manfred Wöll

Bergwanderer am Hohenstaufen (Symbolbild).

Per Mail sharen
Teilen

    Wiederbelebter Bergsteiger bedankt sich bei Ruhpoldinger Retter

    Auch das gibt es, wenngleich nicht allzu oft: ein am 17. Juni am Hochstaufen-Jagersteig erfolgreich wiederbelebter Bergsteiger aus Mittelfranken hat sich nun bei seinem Retter von der Feuerwehr Ruhpolding mit einer Spende bedankt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der gerettete Bergsteiger war auf einer Bergwanderung mit einem Herzinfarkt bewusstlos zusammengebrochen und hat nur dank einem Feuerwehrmann überlebt, der die lebensbedrohliche Lage richtig einschätzen konnte. Sepp Hechenbichler, der privat am Berg unterwegs war, setzte einen Notruf ab und betreute den Kranken zusammen mit einem anderen Bergsteiger.

    Rettung mit dem Hubschrauber

    Kurz vor Eintreffen des Notarztes im Salzburger Rettungshubschraubers "Christophorus 6" kollabierte der erkrankte Mittelfranke und musste wiederbelebt werden. Der Notarzt konnte den Urlauber mit einem Defibrillator zurück ins Leben holen. Der Bergsteiger hatte großes Glück. In 99 Prozent aller Fälle sterben Menschen mit einem Herzinfarkt am Berg.

    Spende für die Feuerwehr Ruhpolding

    Zwei Monate nach seiner Rettung besuchte der inzwischen wiedergenesene Bergsteiger Peter Chunsek seinen Lebensretter und übergab eine Geldspende für die Feuerwehr Ruhpolding.