Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wieder mehr Urlauber in Bayern | BR24

© BR

Während 2018 beinahe überall in Bayern mehr Urlauber ein paar Tage verbracht haben als ein Jahr zuvor, sind die Übernachtungen in Nürnberg zurückgegangen. Touristiker machen dafür weniger wichtige Messen und den bevorstehenden Brexit verantwortlich.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wieder mehr Urlauber in Bayern

Immer mehr Menschen machen Kurzurlaub in Bayern. Die Zahl der Übernachtungen ist im ersten Halbjahr um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Besonders profitiert der Tourismus in Oberbayern. Nürnberg dagegen verliert Gäste.

1
Per Mail sharen
Teilen

In Hotels und Gasthäusern in Bayern haben im ersten Halbjahr 2019 wieder mehr Touristen übernachtet als im vorigen Jahr. Die Zahl stieg um insgesamt 2,4 Prozent, teilte das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth mit. Den größten Zuwachs an Übernachtungen verzeichnen die oberbayerischen Urlaubsregionen mit einem Plus von 4,6 Prozent.

Weniger Gäste in Mittelfranken

Während die Übernachtungs-Zahlen in ganz Bayern stiegen oder stabil blieben, kamen nach Mittelfranken weniger Gäste als im Vorjahr. Hier sank im ersten Halbjahr die Zahl der Übernachtungen um ein Prozent. Oberfranken dagegen wird beliebter.

Nürnberg verliert, München gewinnt

Mit einem Minus von 2,4 Prozent verliert die Stadt Nürnberg überdurchschnittlich viele Gäste. München dagegen boomt mit einem Zuwachs an Übernachtungen in Höhe von 7,2 Prozent. Durchschnittlich blieben die Gäste zwei bis drei Tage in Bayern.

Turnusgemäß weniger Messegäste in Nürnberg

Als Grund für den Rückgang in der Stadt Nürnberg nennt die Congress- und Tourismuszentrale strukturelle Gründe. Mehrere wichtige Messen finden turnusgemäß nur alle zwei Jahre statt, sagte die Chefin der Nürnberger Kongress- und Tourismuszentrale Yvonne Coulin dem Bayerischen Rundfunk. Darüber hinaus sei das Jahr 2018 überdurchschnittlich stark gewesen.

Weniger Gäste aus Großbritannien

Die Sorgen in Großbritannien über einen bevorstehenden Brexit wirken sich ebenfalls bereits auf die Übernachtungszahlen in Nürnberg aus. Die Zahl der Gäste aus Großbritannien sei um 24 Prozent zurückgegangen, so Coulin. Die Zahl der Direktflüge von Nürnberg nach London sei dagegen gleichgeblieben.

Zuwachs auf Campingplätzen

Gewinner waren Campingplätze mit einem Plus von sechs Prozent. Hier könnte das warme Wetter ausschlaggebend gewesen sein. In die Statistik flossen Hotels und Gaststätten mit mehr als zehn Betten ein. Kleinere Pensionen oder private Vermietungen sind nicht berücksichtigt.