BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Kulturhauptstadt 2025 soll Nürnberg "noch jünger machen" | BR24

© BR

Bei der BR-Live-Sondersendung diskutierten die Moderatoren mit ihren Gästen und Zuschauern über die Chancen und Hintergründe der Kulturhauptstadtbewerbung Nürnbergs.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kulturhauptstadt 2025 soll Nürnberg "noch jünger machen"

"Wir brauchen den Titel", sagt Oberbürgermeister Marcus König. Nürnberg will Europäische Kulturhauptstadt 2025 werden. Live im BR Fernsehen machen die Verantwortlichen der Bewerbung klar: Die Metropolregion soll damit "zukunftsfest" werden.

1
Per Mail sharen

Der Countdown läuft: Die Entscheidung über die Europäische Kulturhauptstadt 2025 fällt am 28. Oktober und Nürnberg hofft auf den Zuschlag. Aus dem Foyer des Germanischen Nationalmuseums sendete der BR gestern Abend dazu live eine Sondersendung aus Nürnberg.

Oberbürgermeister Marcus König (CSU) war per Skype zugeschaltet, weil er sich vorsorglich in Corona-Quarantäne befindet. Er setzte gleich zu Beginn der Sendung ein klares Statement:

"Wir brauchen den Titel! Corona hat gezeigt, wie fragil Kunst und Kultur sind, da braucht es einen zusätzlichen "Motor". Marcus König, Nürnberger Oberbürgermeister (CSU)

Nürnberg werde die Chance ergreifen, damit wir uns auch zukunftsfest machen, sagte König in der Live-Sendung.

Nürnberger Geschichte steckt in jedem Europäer

Auch wenn allein die Bewerbung fünf Millionen Euro und der ganze Prozess über 100 Millionen Euro kostet - diese Investition werde sich auszahlen, versicherten die Verantwortlichen. Nürnbergs Kulturbürgermeisterin Julia Lehner wies darauf hin, dass ein solcher Impuls auch wieder viel Geld generiere, welches dann auf die Kulturszene verteilt werde. Und dass jeder was davon hat.

"Wir wollen nicht nur in Steine investieren, sondern in gute Ideen." Julia Lehner, Nürnbergs Kulturbürgermeisterin.

Das Motto "Past Forward" soll zeigen, dass die Kultur Nürnbergs viel mit Brüchen und Umbrüchen in der Geschichte zu tun hat. Nach der Zeit des Nationalsozialismus hat sich die Stadt komplett gewandelt.

"In jedem Europäer und jeder Europäerin steckt ein Stück Nürnberger Geschichte." Julia Lehner, Nürnbergs Kulturbürgermeisterin

Der Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums Prof. Daniel Hess fügte hinzu: "Kultur heißt Dialog. Das bedeutet auch, dass wir uns mit unserer Vergangenheit immer wieder neu beschäftigen."

Kulturhauptstadt 2025: Gute Chancen der Metropolregion

Oberbürgermeister Marcus König meinte: "Wir gewinnen!" Und führte einen besonderen Grund an: Denn Nürnberg kandidiert nicht allein, sondern im Verbund als Metropolregion mit 42 Kommunen. Unter anderem Bamberg und Bayreuth sind ebenfalls dabei. "Das ist einzigartig. Wir sind die einzige Stadt, die ihre Nachbarn mit einbezieht. Das ist wirklich Europa", erklärte König.

"Wir haben uns gut abgestimmt, wir öffnen die Schatztruhen der Metropolregion." Marcus König, Nürnberger Oberbürgermeister (CSU)

Damit könne man zeigen, dass Nürnberg mehr ist als nur Christkind, Bratwurst und Lebkuchen. Die ehemalige Nazi-Kongresshalle soll zum Beispiel zu einem Kreativ-Zentrum werden, das Volksbad wieder eröffnet werden.

Söder: N2025 könne Nürnberg noch jünger machen

Auch Ministerpräsident Markus Söder gab sich in einer Videobotschaft optimistisch. "Jünger, moderner und noch lebendiger" könne Nürnberg mit dem Titel werden. Es sei etwas "ganz Besonderes", wie es die Stadt geschafft habe, sich neu zu definieren. Mehr als Mittelalter, Dürer und Nazi-Erbe, sei Nürnberg heute ein Ort der Kreativwirtschaft. "Darum ist die Bewerbung so spannend", erklärte der CSU-Chef. Es gehe nicht nur darum, wo hängt welches Bild?

"Die Kulturhauptstadt ist auch ein Ausdruck von Freiheit, Modernität und Kreativität." Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident (CSU)

Deshalb unterstützt der Freistaat die Bewerbung finanziell, diese "einzigartige Chance", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in der Live-Sendung.

Entscheidung über Kulturhauptstadt 2025 fällt am 28. Oktober

Mit Nürnberg konkurrieren noch die Städte Magdeburg, Hannover, Chemnitz und Hildesheim. Am 28. Oktober gibt die Jury dann bekannt, wer sich 2025 Kulturhauptstadt Europas nennen darf.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!