BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wie kommt der Riesenbaum in den Passauer Dom? | BR24

© BR/Katharina Häringer

Er ist elf Meter hoch und wiegt eine Tonne: Der Christbaum für den Passauer Dom. Ein Kraftakt für die Helfer und den Christbaum-Beauftragten, den es in Passau gibt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wie kommt der Riesenbaum in den Passauer Dom?

Er ist elf Meter hoch und wiegt eine Tonne: Der Christbaum für den Passauer Dom. Aber: wer sucht ihn aus, wo kommt er her und wie wird der große Baum befördert? Ein Kraftakt für die Helfer und den Christbaum-Beauftragten, den es in Passau gibt.

Per Mail sharen
Teilen

Wer in der Weihnachtszeit in die Kirche geht, sieht in der Regel vorne vor dem Alter einen prächtig geschmückten Christbaum. Wir kennen es so und nehmen es vermutlich als selbstverständlich hin. Doch wo kommt so eine riesen große Tanne eigentlich her und wie wird sie in die Kirche gebracht? In Passau gibt es dafür extra einen Christbaum-Beauftragten.

Christbaum-Beauftragter in Tanne verliebt

Reinhard Hettmann heißt der Christbaum-Beauftragte im Bistum Passau. Er hat die elf Meter hohe Nordmanntanne auf einem Privatgrundstück in Büchlberg, 16 Kilometer nördlich von Passau, entdeckt und sich sofort in sie verliebt. Seit 30 Jahren fährt er durchs Bistumsgebiet auf der Suche nach dem schönsten Christbaum für den Dom. Hettmann legt auch selbst Hand an: er greift zur Motorsäge und schneidet den Baum ab.

Der Baum muss durch das Portal

Dann hängt die Tanne am Kran. Sie wippt in der Luft leicht hin und her, bevor sie auf eine Lkw-Ladefläche abgelassen wird. Am Dom St. Stephan ist das Hauptportal eine Schlüsselstelle, sagt der Christbaum-Beauftragte. Der eine Tonne schwere Baum muss vom Laster auf Holzböcke mit Rollen gelegt werden. Auf denen wird er in den Dom geschoben. Reinhard Hettmann wirkt angespannt. Er erinnert sich:

"Einer war ein bisschen knapp, da haben wir bei der Tür Probleme gehabt, deshalb suche ich längere, dass er schlanker ist. Damit wir uns beim Reintun leichter tun." Reinhard Hettmann, Christbaum-Beauftragter im Bistum Passau

Der diesjährige Baum ist schmal genug und passt durchs Portal. Für die Kinder der Mittelschule Jandelsbrunn das Highlight ihrer Domführung:

"Wenn der umfällt, ist was los / Das ist interessant zum Zuschauen, ich hab mich immer gefragt, wie die den da reinbringen / Cool schaut er aus." Kinder im Dom

Mit Seilwinden aus drei Richtungen wird der Baum in die Höhe gezogen. Unten sorgen Gurte dafür, dass der Stamm nicht wegrutscht. Reinhard Hettmann steht vor der Tanne und gibt Anweisungen, welches Seil wie schnell eingeholt werden darf. Der Baum ist schon zur Hälfte aufgerichtet.

Es ist geschafft: Der Christbaum steht

Die Zuschauer im Dom klatschen. Auch dieses Jahr ist es wieder geschafft: Der elf Meter hohe Baum steht.

"Ich finde ihn wunderschön, er ist so schön gewachsen, er muss so viel Freiheit gehabt haben. / So ein Baum wächst nur in Bayern. So einen schönen hab ich noch nie gesehen. Der hat ja praktisch keine Fehler." Zuschauer im Dom

Jetzt muss der Baum noch geschmückt werden. Dann kann Heilig Abend kommen.

© BR/Katharina Häringer

Im Passauer Dom: Der Christbaum steht