BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Wenn wenige Stimmen entscheiden: Stichwahl knapp gewonnen | BR24

© BR/Andreas Wenleder

Mit nur fünf Stimmen Vorsprung holte sich Raffael Parzefall von den Freien Wählern das Bürgermeisteramt in Thalmassing.

Per Mail sharen

    Wenn wenige Stimmen entscheiden: Stichwahl knapp gewonnen

    Bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt kann es manchmal nur um ein paar wenige Stimmen gehen, das hat die Wahl in Niederbayern und der Oberpfalz gezeigt. In einer Gemeinde war es sogar so knapp, dass mehrfach ausgezählt werden musste.

    Per Mail sharen

    In Ostbayern gab es bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt am Sonntag Kopf-an-Kopf-Rennen. In Wildenberg entschieden neun Stimmen, in Thalmassing waren sogar nur fünf Stimmen ausschlaggebend für den Bürgermeisterwechsel.

    Alle Ergebnisse und Informationen zu den Kommunal- und Stichwahlen in Bayern

    Thalmassing: 1.085 zu 1.080 Stimmen

    In Thalmassing im Landkreis Regensburg war das Stichwahlrennen besonders knapp. Mit nur fünf Stimmen Unterschied holte sich Raffael Parzefall von den Freien Wählern das Bürgermeisteramt. Er erhielt 1.085 Stimmen. Sein Gegenkandidat, der bisherige Bürgermeister Helmut Haase von der Freien Wählerschaft Sanding, holte 1.080 Stimmen.

    Mehrfache Auszählung

    Parzefall freut sich über den knappen Sieg. "Als Historiker weiß ich, dass in der Geschichte viele Entscheidungen sehr knapp waren, das fängt schon bei den alten Römern an. Je knapper, umso erfreulicher", sagte Parzefall dem Bayerischen Rundfunk. Es sei eine Erlösung gewesen, als das Ergebnis feststand. Obwohl kein richtiger Wahlkampf möglich war, habe er aber ein gutes Gefühl gehabt, so der neue Bürgermeister. Da das Ergebnis sehr knapp war, sind die Stimmen gleich am Wahlabend mehrfach nachgezählt worden. Am Wahlsieg Parzefalls änderte das aber nichts mehr.

    Wildenberg: 436 zu 427 Stimmen

    Auch in Wildenberg im Landkreis Kelheim ist die Stichwahl ganz knapp ausgefallen. Mit 50,52 Prozent der Stimmen ist Winfried Roßbauer (CSU) zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Sein Kontrahent, Wolfgang Brich (Junge Liste), hatte nur neun Stimmen weniger - nämlich 427. Roßbauer übernimmt damit das Amt von Marion Schwenzl (Freie Wähler), die zwar wieder angetreten war, aber nicht wiedergewählt wurde. Die Wahlbeteiligung in Wildenberg lag bei 75,20 Prozent.

    © Claudia Fischer

    Winfried Roßbauer (CSU) ist der neue Bürgermeister von Wildenberg im Landkreis Kelheim.