Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wenn Uniformen ein zweites Leben bekommen | BR24

© BR/Sarah Beham

Birgit Strasser aus Deggendorf upcycelt, also macht aus alten Kleidungsstücke neue – und zwar aus ganz besonderen: aus den alten ausrangierten grünen Polizeiuniformen. Daraus entstehen beispielsweise umweltfreundliche Taschen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wenn Uniformen ein zweites Leben bekommen

Birgit Strasser aus Deggendorf upcycelt, also macht aus alten Kleidungsstücke neue – und zwar aus ganz besonderen: aus den alten ausrangierten grünen Polizeiuniformen. Daraus entstehen beispielsweise umweltfreundliche Taschen.

Per Mail sharen

Grüne Polizeimützen, schusssichere Westen und wasserabweisende Regenmäntel türmen sich auf den Palettenmöbel, schwarzes und weißes Innenfutter fliegt zu Boden, wenn die Industriedesignerin mit einer Schere den alten ausrangierten grünen Polizeiuniformen neues Leben einhaucht. Birgit Strasser ist der kreative Kopf hinter dem Projekt und fertigt in ihrem Deggendorfer Atelier aus Polizeiuniformen Taschen, Rucksäcke und neuerdings auch Röckchen oder Baby-Krabbeldecken. Gerade arbeitet sie an einer neuen Idee: einer Toilettentasche.

"Wie so eine Art Utensilo, das man öfter im Campingbereich hat, wo dann verschiedene Fächer drauf sind. Da könnten wir dann vielleicht auch das Netz verwenden von dem Inneren der Regenjacke." Birgit Strasser, Industriedesignerin

Ursprung der Produkte soll nicht gleich erkennbar sein

Zu dem Uniform-Projekt ist die Designerin über die Technische Hochschule Deggendorf gekommen, hier lehrt sie und arbeitet auch an den neuen Designs. Bei den Produkten ist ihr eines ganz wichtig: Ihre Stücke sollen als alte Uniformen zu erkennen sein - aber erst auf den zweiten Blick. Man soll nicht sofort sehen, dass es sich mal um alte Polizeiuniformen gehandelt hat. Das sei ihr zu streng - sie wolle es lieber verspielt.

© BR/Sarah Beham

Ein Armband aus alten Knöpfen

480 Tonnen Uniform gespendet

Insgesamt haben Polizisten 480 Tonnen Uniformen gespendet. 35 Tonnen haben Strasser und ihr Team bis heute verarbeitet. Upcycling eben – heißt: aus Alt macht Neu. Birgit Strasser ist davon begeistert und trägt selber ein Armband aus alten Polizeiknöpfen. Der Anfang aber war schwer:

"Kleidung zerschneiden, das ist einfach etwas Komisches. Ich finde, das ist so etwas wie Bücher kaputt machen , das macht man auch nicht. Also irgendwie habe ich da ein Problem damit gehabt. Aber das war nur am Anfang. Mittlerweile upcyclige ich auch privat viel mehr – ich habe jetzt schon aus alten Hemden ein Kleidchen für meine Tochter genäht." Birgit Strasser, Industriedesignerin
© BR/Sarah Beham

Taschen aus alten Uniformen

Keine Wappen der Polizei erlaubt

Allerdings finden sich auf Kleidchen und den anderen Produkten keine Wappen oder der ganze Schriftzug Polizei - die darf Strasser nicht verwenden. Eine weitere Herausforderung: Aus den langweiligen ockerfarbenen Hemden etwas Kreatives machen. Das geht aber, findet Strasser. Inzwischen hat sie sogar ein Lieblingsstück – eine Einkaufstasche. Sie ist groß und robust, "da kann man ohne Probleme vier Milchflaschen reinmachen!", sagt Strasser.

Strasser kennt Uniformen in- und auswendig

Der Online-Shop läuft gut. Es sind schon hunderte Teile verkauft worden. Aber eine Sache zaubert ihr ein noch größeres Lächeln ins Gesicht, als das Finanzielle: Manchmal sieht sie beim Tatort oder in Filmen noch alte Uniformen, dann muss sie schmunzeln, weil sie jedes dieser Kleidungsstücke in- und auswendig kennt.