| BR24

 
 
© BLLV

Simone Fleischmann

Vor allem für den Grund-, Förder- und Mittelschulbereich gibt es Fleischmann zufolge nicht genug Lehrer in Bayern. "Aber genau in diesen Schularten sind besonders viele Schüler mit Fluchthintergrund zu finden", erklärte Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), im Interview mit der Bayern 2-radioWelt. Die Hauptlast der Integration hätten im Moment die bayerischen Mittelschulen zu leisten.

"Wenn Du Klassen hast mit hohem Migrationsanteil und nur wenige deutsche Kinder unter ihnen sind, dann ist es kaum zu schaffen, diese Kinder alle abzuholen." Simone Fleischmann

Unesco lobt - und mahnt zugleich

Die Unesco hat in ihrem Weltbildungsbericht 2019 Deutschland grundsätzlich für seinen Einsatz bei der Integration von Flüchtlingen und Migranten gelobt. Gleichzeitig haben die Experten aber auch eine bessere Chancengerechtigkeit für Flüchtlingskinder angemahnt.

Nach Angaben von Fleischmann sind im vergangenen Jahr nur 20 Prozent der Kinder mit Migrationshintergrund auf ein bayerisches Gymnasium gekommen. Die aktuellen Übertrittsquoten würden eine "immense Schere zeigen, die wir schließen müssen".

"Wir haben eine absolute Benachteiligung der sozial Benachteiligten, aber auch der sprachlich benachteiligten Kinder. Und bei den Migrationskindern kommt nun mal beides zusammen." Simone Fleischmann

Derzeit stammen laut Fleischmann rund 20 Prozent der Schüler in Bayern aus einer Migrantenfamilie. 60.000 Kinder haben einen Fluchthintergrund.