BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Armin Weigel
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Armin Weigel

Das Coronavirus hat dem weltweiten Bierausstoß im vergangenen Jahr sehr viel weniger anhaben können als zunächst befürchtet.

1
Per Mail sharen

    Weltweiter Bierausstoß sinkt weniger stark als befürchtet

    Der Ausstoß von Bier ist im vergangenen Jahr weltweit deutlich gesunken. Allerdings weniger als bislang befürchtet. Das geht aus den Zahlen des Nürnberger Hopfenanbieters Barth Haas hervor. Der ist optimistisch für die Branche.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Jonas Miller

    Das Coronavirus hat dem weltweiten Bierausstoß im vergangenen Jahr weniger anhaben können als zunächst befürchtet. Insgesamt sank das Volumen um 4,9 Prozent auf 182 Milliarden Liter. Das geht aus dem heute vorgestellten Barth Haas-Bericht hervor. Erwartet worden war ein Minus von acht bis 14 Prozent.

    Fünf Prozent Rückgang in Deutschland

    Deutschland lag mit einem Minus von fünf Prozent im weltweiten Trend. Nach Angaben von Barth Haas und Statista belegen die Deutschen Brauereien beim Bierausstoß nach wie vor den fünften Platz hinter China, den USA, Brasilien und Mexiko. Gesamteuropa büßte 5,5 Prozent ein. Sehr viel stärker ging es in Asien mit rund zehn Prozent nach unten - insbesondere getrieben von China und Indien. Auch Afrika verzeichnet ein klares Minus von 6,5 Prozent. Auf dem amerikanischen Doppelkontinent steht dagegen sogar ein kleines Plus von einem Prozent - dank Zuwächsen in Brasilien und Mexiko.

    Steigender Bierausstoß für 2021 erwartet

    Dem Bericht zufolge erwartet Barth Haas für dieses Jahr wieder einen steigenden Bierausstoß. Denn die derzeitigen Lockerungen führen naturgemäß auch zu größeren Versammlungen und Veranstaltungen. Das Vorkrisenniveau werde aber noch nicht erreicht. Weil die Hopfenernten und insbesondere der Ertrag der für den Geschmack wichtigen Alphasäure zuletzt gut ausfielen, erwartet BarthHaas das zweite Jahr hintereinander eine Überversorgung mit Hopfen. Weil parallel dazu die weltweite Anbaufläche steigt, drohen den Bauern auf Dauer sinkende Preise.

    Barth Haas-Bericht erscheint seit 145 Jahren

    Barth Haas ist weltweit einer der größten Anbieter von Hopfenprodukten und Dienstleistungen rund um den Hopfen. Das Familienunternehmen mit Sitz in Nürnberg legt seit 145 Jahren den Marktbericht zum weltweiten Bierausstoß vor.

    Mit Material von dpa.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!