Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Welpen im eigenen Kot: Hundetransport auf der A3 gestoppt | BR24

© Tierheim Würzburg

Die verdreckten Hunde wurden in das Würzburger Tierheim gebracht.

Per Mail sharen

    Welpen im eigenen Kot: Hundetransport auf der A3 gestoppt

    Die Polizei hat auf der A3 bei Rottendorf (Lkr. Würzburg) einen Mann aus Bulgarien gestoppt, der Hunde unter abscheulichen Bedingungen transportiert hat. Die Tiere lagen in ihrem eigenen Urin und Kot. Inzwischen hat der Besitzer die Hunde abgeholt.

    Per Mail sharen

    Ein Fahrzeug aus Bulgarien war Beamten des Zolls auf der A3 bei Rottendorf im Landkreis Würzburg aufgefallen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass ein Bulgare sechs Hunde in viel zu kleinen Boxen in einem Anhänger transportiert hat. Außerdem lagen die Tiere in ihrem eigenen Urin und Kot.

    Mann hatte die nötigen Begleitpapiere

    Ein Mann aus Konstanz hatte die fünf französischen Bulldoggen-Welpen und einen erwachsenen Mini-Rehpinscher in Bulgarien gekauft und nach Deutschland transportieren lassen. Mit dem Transport hatte er einen 38-jährigen Bulgaren beauftragt, der auch die nötigen Begleitpapiere hatte.

    Besitzer holte die Hunde ab

    Der Hundebesitzer konnte die sechs Tiere inzwischen im Würzburger Tierheim abholen, weil er geeignete Transportboxen nachweisen konnte. "Der Mann hatte große und saubere Boxen dabei. Deshalb musste das Tierheim die Hunde herausgeben", so ein Sprecher der Würzburger Verkehrspolizei auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks.

    Den Bulgaren erwartet nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. Er musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen.

    © Tierheim Würzburg

    Welpen im eigenen Kot: Hundetransport auf der A3 gestoppt