BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/Bastian Ried - BR/Natasha Heuse - Angelika Warmuth /dpa/pa

Die nächsten Lockerungs-Schritte sind schon beschlossen: Pünktlich zum Start der Pfingstferien, ab 21. Mai dürfen auch Hotels und Pensionen in Bayern wieder für Touristen öffnen - immer eine stabile Inzidenz von unter 100 vorausgesetzt.

50
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayern macht weiter auf: Das sind die neuen Corona-Beschlüsse

Zum Start der Pfingstferien lockert Bayern weiter: Bei niedrigen Corona-Zahlen dürfen neben Hotels auch Seilbahnen öffnen, die Schifffahrt kann starten, Stadtführungen werden erlaubt. Auch für Laien-Ensembles und die Kultur gibt es neue Perspektiven.

50
Per Mail sharen
Von
  • Petr Jerabek
  • Maximilian Heim

Am Tag eines Öffnungsschritts verkündet die bayerische Staatsregierung den nächsten: Seit heute dürfen in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 wieder Biergärten, Kinos, Theater und Kosmetikstudios öffnen - ab 21. Mai gibt es dort auch Erleichterungen für den Tourismus, Laienensembles und Kultur im Freien. Die Beschlüsse des Kabinetts im Überblick:

Urlaub in Bayern - samt Wellness und Fitness

Pünktlich zum Beginn der bayerischen Pfingstferien dürfen im Freistaat wieder Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze öffnen. Angekündigt hatte das die bayerische Staatsregierung schon vergangene Woche, jetzt wurden im Kabinett die Details beschlossen. Demnach dürfen die ersten Gäste ab 21. Mai anreisen, wenn die Inzidenz in der jeweiligen Region stabil unter 100 liegt. Insgesamt beträgt der Vorlauf acht Tage: Fünf Tage in Folge muss die Inzidenz diesen Schwellenwert unterschreiten, drei Tage später kann dann die Öffnung erfolgen.

Für die Gäste besteht eine Testpflicht: Sie müssen einen maximal vor 24 Stunden vorgenommenen negativen PCR- oder Schnelltest (oder Selbsttest unter Aufsicht) vorlegen. Alle 48 Stunden wird ein weiterer Test nötig. Für Genesene, vollständig Geimpfte und Kinder unter sechs Jahren gilt die Testpflicht nicht.

Die Hotels und Pensionen dürfen dabei für ihre Übernachtungsgäste auch Bereiche öffnen, die sonst in Bayern noch geschlossen sind: Gastronomische Angebote auch im Innenbereich (bis 22 Uhr), Kur-, Therapie- und Wellnessangebote - also beispielsweise Schwimmbäder, Fitnessräume und Solarien.

Freizeitangebote: Seilbahn, Schifffahrt, Gästeführung

Gleichzeitig mit den Beherbergungsbetrieben dürfen in Kommunen mit niedrigen Corona-Werten bestimmte Freizeitaktivitäten wieder angeboten werden: Seilbahnen, die Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr sowie touristische Bahn- und Reisebusverkehre werden wieder zulässig.

Stadt-, Kultur-, Berg- und Naturführungen im Freien werden wieder erlaubt, außerdem laut Staatskanzlei die Außenbereiche von "medizinischen Thermen" öffnen. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 wird auch hier eine Testpflicht gelten - außer für Genesene und vollständig Geimpfte.

Laienmusik und -schauspiel: Proben ja, Auftritte noch nicht

Nach langem Warten dürfen sich Laienmusiker und Amateur-Ensembles in Bayern freuen: Ab 21. Mai dürfen sie wieder gemeinsam proben, sofern der Inzidenzwert vor Ort stabil unter 100 liegt. Gemeinsames Musizieren und Spielen zu Übungszwecken sind dann draußen mit bis zu 20 und innen mit bis zu 10 Teilnehmern möglich.

Dazu kommt: Wer proben will, braucht einen aktuellen negativen Test oder muss vollständig geimpft sein. Welche Hygieneauflagen genau gelten, will die Staatsregierung in den kommenden Tagen bekanntgeben. Für Aufführungen vor Publikum gibt es noch keinen Beschluss – Stand jetzt sind Auftritte für Chöre, Theatergruppen und andere Ensembles noch nicht wieder vorgesehen.

Kultur draußen: Details noch diese Woche

Open-Air-Kino oder Konzert im Garten – solche und andere Kulturveranstaltungen im Freien sollen laut der Staatsregierung ebenfalls ab 21. Mai wieder möglich sein. Die Details sollen noch diese Woche festgelegt werden. Schon seit diesem Montag sind Aufführungen in Innenräumen möglich, wenn der Inzidenzwert vor Ort stabil unter 100 liegt. Konkret gilt das für Kinos und Theater sowie für Konzert- und Opernhäuser.

Noch keine Perspektive für Freibäder und Fitnessstudios

Noch keine Entscheidung gefallen ist laut Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) darüber, wann Freibäder, Fitnesscenter und die Innengastronomie öffnen können. Die Staatsregierung werde sich in den nächsten Tagen anschauen, "wie sich die Inzidenzlage entwickelt, wie sich die Situation in den anderen Bundesländern entwickelt". Ein Datum könne er noch nicht nennen, sagte der Minister, "aber wir haben es im Blick".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!