BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Weitere Blindgänger in Neubaugebiet in Hof bestätigt | BR24

© BR

Im Hofer Neubaugebiet Rosenbühl sind weitere Blindgänger gefunden worden (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Weitere Blindgänger in Neubaugebiet in Hof bestätigt

    Da im Neubaugebiet Rosenbühl bereits zwei Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gefunden wurden, hat die Stadt Hof Untersuchungen des Areals angeordnet. Diese haben weitere Bomben bestätigt, die am Donnerstag entschärft werden sollen.

    Per Mail sharen

    Die Untersuchungen des Neubaugebiets Rosenbühl in Hof haben weitere Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg zum Vorschein gebracht. Wie die Stadt Hof mitteilt, sind drei 50-Kilogramm-Bomben gefunden worden. Aus diesem Grund werde das Evakuierungsgebiet zur Entschärfung der Bomben am Donnerstag erweitert. Bislang war der Bereich in der Nähe der Max-Reger-Straße und der Carl-Orff-Straße betroffen. Nun komme das östlich gelegene Areal um die Albert-Lortzing-Straße, die Mozartstraße und die Max-Reger-Straße hinzu.

    Expertengremium entscheidet über Evakuierungen

    Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei es noch nicht sicher, ob das Seniorenhaus Rosenbühl und die Kita Emilia, beide in der August-Mohl-Straße, evakuiert werden müssen. Dies entscheide ein Expertengremium mit Vertretern der Stadt Hof, des Katastrophenschutzes, der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei, der HofBus GmbH, der Heimleitung des Seniorenhauses Rosenbühl und dem Sprengmeister am Mittwoch, heißt es weiter.

    Kampfmittelräumdienst und Stadt mit besonderer Vorgehensweise

    Da die Stadt auf dem Gelände des Neubaugebiets Rosenbühl weitere Blindgänger vermutet, werden derzeit Sondierungen des Geländes durchgeführt. Ziel dieser Untersuchungen ist es, bis zur Entschärfung der Bomben durch den Kampfmittelräumdienst am Donnerstag, so viele weitere Blindgänger wie möglich zu detektieren, um diese gebündelt unschädlich machen zu können. Damit Anwohnerinnen und Anwohner sowie Schülerinnen und Schüler nicht mehrmals ihre Häuser bzw. Schulen verlassen müssen, hat der Kampfmittelräumdienst aus Nürnberg sich mit der Stadt Hof auf diese besondere Vorgehensweise verständigt. Wie viele Menschen insgesamt von der Evakuierung betroffen sein werden, lässt sich nach aktuellem Stand der Dinge nicht sagen.

    Bisher zwei Blindgänger im Neubaugebiet

    Erst vor knapp zwei Wochen war in Hof im Rahmen von Rodungsarbeiten eine Fliegerbombe gefunden worden. Erstmals war Ende Juni dieses Jahres eine Bombe in dem Neubaugebiet entschärft worden. In beiden Fällen handelte es sich jeweils um 45 Kilogramm schwere Blindgänger. Die Anwohner mussten für wenige Stunden ihre Häuser verlassen. Nach Angaben der Stadt Hof liegt das Neubaugebiet Rosenbühl in der ehemaligen Einflugschneise der alliierten Bomberpiloten des Zweiten Weltkriegs.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!