BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Weiter kaum Corona-Fälle außerhalb von Mamminger Betrieben | BR24

© BR/Guido Fromm

Das Landratsamt Dingolfing-Landau in Dingolfing

14
Per Mail sharen

    Weiter kaum Corona-Fälle außerhalb von Mamminger Betrieben

    Trotz eines massiven Corona-Ausbruchs in zwei Betrieben in Mamming sind im übrigen Landkreis Dingolfing-Landau bisher kaum Neuinfektionen aufgetreten. Zudem wehrt sich das Landratsamt gegen Kritik.

    14
    Per Mail sharen

    Die Zahl der Corona-Infektionen außerhalb der beiden Mamminger Betriebe, einem Gemüsehof und einer Konservenfabrik mit einem weiteren betroffenen Standort, bewegt sich im Landkreis Dingolfing-Landau weiterhin auf "einem sehr, sehr niedrigen Niveau". Das hat das Landratsamt am Sonntagmittag mitgeteilt.

    Zwei Positiv-Fälle bei fast 7.000 Tests

    Demnach haben sich in den vergangenen beiden Wochen inzwischen fast 7.000 Bürgerinnen und Bürger in den vier Testzentren im Landkreis – in Mamming, Dingolfing, Landau und Frontenhausen – testen lassen. Und bislang gab es nur die bereits bekannten beiden Positiv-Fälle eines Reiserückkehrers und eines Bürgers aus dem Landkreis Landshut, die beide nichts mit dem Geschehen in Mamming zu tun haben.

    Diskussion um Unterbringung der positiv-getesteten Saisonarbeiter

    Dort wird sich laut Landratsamt derzeit vor allem darum gekümmert, dass die infizierten Erntehelfer und Mitarbeiter bei allem Infektionsschutz möglichst gut versorgt werden. Sie seien teilweise in Wohncontainern, größtenteils aber in "festen" Gebäuden untergebracht. Ein Arzt stelle vor Ort die medizinische Versorgung sicher. Und: Es gebe für die positiv Getesteten in einem abgegrenzten Außenbereich Aufenthaltsmöglichkeiten und größere beschattete Freiflächen. Der Hintergrund: Zuletzt war Kritik an der Unterbringung der Corona-positiv getesteten Saisonarbeitskräfte laut geworden – insbesondere mit Blick auf die derzeit heißen Temperaturen.

    © dpa/pa/Sven Hoppe

    Wohncontainer für Erntehelfer in Mamming.

    Landrat betonte gute Zusammenarbeit mit Konsulaten

    Spekulationen, es gäbe aufgrund der Unterbringung der Saisonarbeitskräfte diplomatische Verwicklungen mit den Heimatländern der Erntehelfer, widerspricht Landrat Werner Bumeder (CSU):

    "Es gab und gibt keine diplomatische Verwicklung. Ganz im Gegenteil, es gibt eine hervorragende und gute Zusammenarbeit mit den Konsuln der Herkunftsländer." Werner Bumeder, Landrat Dingolfing-Landau

    Laut Landratsamt bestand stets Kontakt zu den Konsulaten. Vergangene Woche seien die Konsuln aus Rumänien und Ungarn sogar vor Ort gewesen. Gemeinsam sei den Erntehelfern Unterstützung angeboten worden, wenn sie in die Heimat zurückwollten. Über 240 Erntehelfer seien auch bereits vom Mamminger Gurkenhof nach Rumänien und Ungarn zurückgekehrt.

    Landratsamt begründet Unterbringung in Schülerwohnheim

    Für Diskussion im Raum Dingolfing hatte zuletzt auch eine Verlegung von einigen Infizierten ins Dingolfinger Stadtgebiet gesorgt. Dazu hieß es jetzt seitens des Landratsamts, dass nach der zweiten Reihentestung auf dem landwirtschaftlichen Betrieb einige positiv-getestete Mitarbeiter in das landkreiseigene, ferienbedingt leerstehende Schülerwohnheim in Dingolfing verlegt wurden, weil angesichts der hohen Zahl der Neuinfizierten eine nochmalige Separierung auf dem Betriebsgelände nicht möglich war. Die Verlegung sei mit Unterstützung der Polizei und eines Sicherheitsdienstes durchgeführt worden, Dingolfings Bürgermeister Armin Grassinger (UWG) sei informiert gewesen.

    © BR/Guido Fromm

    Das Schülerwohnheim in Dingolfing

    Zur Unterbringung von Infizierten würden auch weitere abgeschlossene Unterkünfte im Landkreis genutzt – stets unter strengen Sicherheitsauflagen. Ärzte stellen laut Landratsamt auch dort die medizinische Versorgung sicher, Sicherheitsdienste überprüfen die Einhaltung der Quarantäneauflagen.

    Tests in Frontenhausen werden eingestellt

    In der kommenden Woche wird im Landkreis Dingolfing-Landau die Zahl der Teststellen wieder reduziert. Die Teststation in Frontenhausen hat heute den letzten Tag geöffnet, in Landau sind Corona-Tests an der Teststelle nur noch bis Donnerstag möglich. Die Testzentren in Mamming und Dingolfing bleiben bestehen.

    © BR/Guido Fromm

    In der Frontenhausener Teststation wird ab Montag nicht mehr getestet.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!