| BR24

 
 

Bild

Die Fassade des Kantner-Hauses: Sie ragt über den Gehweg, deswegen hätte es dafür eine Sondergenehmigung gebraucht. Jetzt wird sie abgebaut.
© BR/Katharina Häringer

Autoren

Martin Gruber
© BR/Katharina Häringer

Die Fassade des Kantner-Hauses: Sie ragt über den Gehweg, deswegen hätte es dafür eine Sondergenehmigung gebraucht. Jetzt wird sie abgebaut.

Die aufwendige Weihnachtsfassade, die einer Almhütte gleicht, muss weg, weil der untere Teil in den Gehweg hineinragt und deshalb eine Sondergenehmigung nötig gewesen wäre. Wie die Stadt Passau schreibt, gehe es ausdrücklich nicht um die Dekoration, sondern um den Vorbau. Die Geschäftsfrau Katrin Pernpointner, die die Almhütte hat aufbauen lassen, ist da auch einsichtig:

"Weil ich natürlich auch Fehler gemacht habe. Ich war zu blauäugig und habe gedacht: Na gut, vor zehn Jahren haben sie es ja auch schon genehmigt. Das war ja auch so ein Vorbau. Und für drei Wochen ist es auch nicht so wild." Geschäftsfrau Katrin Pernpointner

Aber wofür sie überhaupt kein Verständnis hat: Dass sie ihre Nachbarn, also die Geschäftsleute am Rindermarkt, bei der Stadt - auf gut bayerisch gesagt - "hingehängt" haben. Diese hätten sich laut Pernpointner bei der Stadt beschwert und angezeigt, da ihre Geschäfte durch die Fassade beeinträchtigt seien.

"Ich will das jetzt nicht Kleinkrieg nennen, aber ich bin angezeigt worden von den Geschäftsleuten rechts neben mir. Das muss man einfach mal so sagen und das kann man deuten wie man will - aber das ist ein bisschen kleingeistig. Vor allem wird jetzt wieder alles umgedreht: Es ist ja gar nicht so, man hätte das ja so nicht gewollt und alle finden´s jetzt natürlich wieder ganz toll. Ich bin schon sehr enttäuscht." Geschäftsfrau Katrin Pernpointner

Passauer finden den Abbau schade

Am Dienstag wird die Deko abgebaut – und viele Passauer finden das traurig: "Furchtbar, ich weiß nicht, wie sich die Leute da aufregen können", "Schade, dass es abgebaut wird" oder "Ich kann so etwas nicht verstehen. Jetzt lässt sich mal eine in Passau etwas einfallen und dann soll man das wieder wegmachen. Und so viele Menschen fotografieren die Kulisse, so viele Fremde, da wird auch darüber geredet – das ist doch Reklame für Passau! Mir tut das ganz leid", ist von den Passauern zu hören.

Auch in den sozialen Medien wird das Kantner-Haus heftig diskutiert - die meisten wollen, dass die Weihnachtsdekoration bleibt. In einer Onlinepetition für die Almhütte am Rindermarkt haben sich schon weit über 1.100 Unterstützer eingetragen. Vielleicht tut sich bis zum Abriss am Dienstag noch etwas.

Abbau mit Abrissparty

Für Dienstag hat Pernpointner aber auch schon etwas geplant: Eine Art "Abrissparty". Der Hintergrund: Die Geschäftsfrau hat jede Menge Glühwein übrig und will ihn loswerden. Ein paar Leuten hätten sich schon angekündigt und wollen als Nikolaus oder Christkind verkleidet kommen. Pernpointner will – wenn sie ihre Kulisse schon abbauen muss – wenigstens ein bisschen Spaß dabei haben.