BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Weihnachts-Alternative: Ansbach veranstaltet Altstadt-Weihnacht | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Statt eines üblichen Weihnachtsmarktes veranstaltet die Stadt Ansbach in diesem Jahr die sogenannte Altstadt-Weihnacht. Das Konzept: Die Stände der Händler sind über die gesamte Innenstadt verteilt.

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Weihnachts-Alternative: Ansbach veranstaltet Altstadt-Weihnacht

Wegen der Corona-Pandemie wurden viele Weihnachtsmärkte schon im Vorfeld abgesagt. Die Stadt Ansbach hält aber an einer Alternative fest: Dort soll es Imbissbuden, Glühwein und Handwerkskunst geben. Und natürlich: Maskenpflicht.

7
Per Mail sharen
Von
  • Laura Grun

Etliche Weihnachtsmärkte fallen heuer wegen der Corona-Pandemie aus. Statt eines üblichen Weihnachtsmarktes veranstaltet die Stadt Ansbach daher in diesem Jahr die sogenannte Altstadt-Weihnacht. Wie eine Sprecherin der Stadt mitteilt, sieht das neue Konzept vor, die Stände der Händler in der gesamten Altstadt zu verteilen.

Stadt will Aufruf von Wirtschaftsministerium folgen

Die Pandemie habe die Akteure in der Altstadt, wie Einzelhandel, Dienstleistende und Gastronomie, in den vergangenen Wochen und Monaten vor große Herausforderungen gestellt, sagt Ansbachs Oberbürgermeister Thomas Deffner (CSU). Mit dem Konzept für die Altstadt-Weihnacht würde das Rathaus auch einer Empfehlung des bayerischen Wirtschaftsministeriums folgen, so Deffner weiter.

Dieses habe nach Angaben der Stadt Anfang November mitgeteilt, dass es das Ministerium begrüßen würde, wenn in diesem Jahr das Aufstellen von einzelnen Ständen an geeigneten Standorten ermöglicht werden würde.

Glühweingenuss mit Einschränkungen

Insgesamt 17 Budenbesitzer machen bei der Alternative in Ansbach mit. Die Stände mit Imbiss und Glühwein sowie Handwerkskunst werden auf dem Martin-Luther-Platz, dem Montgelasplatz, dem Karl-Burkhardt-Platz sowie auf dem Johann-Sebastian-Bach-Platz stehen.

Dennoch sieht das Konzept einige Einschränkungen vor: Es wird keine Stehtische und Unterstände geben, um große Menschenansammlungen zu verhindern. Vor den Ständen gilt ein Einbahnstraßen-System, damit sich die Besucher nicht in die Quere kommen und ausgeschenkt wird ausschließlich in Einweg-Geschirr.

Polizei soll Maskenpflicht kontrollieren

Die Stadt hat außerdem angekündigt, viel Polizei einzusetzen, um die Maskenpflicht und auch die Abstandsregeln zu kontrollieren. Im Hinblick auf eine mögliche Terrorgefahr werden, wie in jedem Jahr, die Marktplätze mit großen Pollern abgeriegelt. Die Altstadt-Weihnacht startet am 26. November und hat täglich von 11.00 und 20.00 Uhr geöffnet. Am 23. Dezember schließen die Buden bereits um 18.00 Uhr.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!