Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Weihnachten hinter Gittern: Heiligabend in der JVA Stadelheim | BR24

© BR / Daniel Knopp

Brathendl und Weihnachtsbäume zum Selberschmücken, das ist Weihnachten in der JVA Stadelheim in München. Außerdem singt traditionell der Tölzer Knabenchor für die insgesamt 1.500 Gefangenen, die an Weihnachten gerne bei ihren Familien wären.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Weihnachten hinter Gittern: Heiligabend in der JVA Stadelheim

Brathendl und Weihnachtsbäume zum Selberschmücken - das ist Weihnachten in der JVA Stadelheim in München. Außerdem singt traditionell der Tölzer Knabenchor für die insgesamt 1.500 Gefangenen, die an Weihnachten gerne bei ihren Familien wären.

Per Mail sharen

Auf dem Speiseplan der JVA Stadelheim steht an Weihnachten Brathähnchen mit Kartoffelsalat, dazu gibt es einen grünen Salat und sogar eine Suppe, die es sonst nur selten gibt. An Weihnachten wird das ganze Menü serviert bis hin zur Nachspeise, meist ein Joghurt oder ein Pudding.

Krippenfiguren aus Brotteig und Pappe

Besonders gut besucht sind die Gottesdienste. Auch Seelsorgegespräche seien vor Heiligabend sehr gefragt, sagt der evangelische Gefängnisseelsorger der JVA Stadelheim, Felix Walter. Weihnachten hinter Gittern wolle er nicht idealisieren, doch es gebe auch schöne Momente in den Gefängniszellen.

"Es gibt einen Gefangenen, der hat mich mal auf seine Zelle geholt und der hatte eine riesige Krippe in seiner Zelle aufgebaut", erzählt Walter. Ausschließlich mit seinen bescheidenen Mitteln habe der Häftling das gemacht: "Aus Brotteig kann man ja Figuren kneten und aus Pappe. Der hat also eine Krippe gebaut, da braucht er sich vor keiner Kirchenkrippe verstecken. Das war für ihn sein Weihnachten - da war ich schon gerührt.“

Manche Häftlinge meiden Weihnachten

Soviel zu den Höhepunkten. Doch Weihnachten hinter Gittern kennt auch Tiefpunkte. Viele Häftlinge zögen sich komplett zurück und wollten mit Weihnachten erst gar nichts zu tun haben, sagt Seelsorger Walter. Manche würden ruhiger, andere aber auch deutlich depressiver. Den Gefangenen falle es schwer, ohne ihre Familien Weihnachten zu feiern.

"Wenn wir jammern über die Vorweihnachtszeit mit Geschenken und Gedudel und Stress, da werde ich ganz demütig. Weil wenn ich abends heimgehe und die volle Stadt sehe, sage ich mir: Da gibt es 1.500 Männer, die würden gerne mit mir tauschen - egal wie voll oder kitschig oder stressig die Vorweihnachtszeit sein mag.“ Felix Walter, Seelsorger der JVA Stadelheim

Letztendlich ist es ein karges Weihnachtsfest hinter Gittern – kein Alkohol, kaum Geschenke und alles ohne Familie. Viele Gefangene spüren ihre Einsamkeit an Weihnachten noch deutlicher.

Mehr zum Thema
  • Mehr als 160 Schulabschlüsse hinter Gittern
  • Wie gerecht sind Haftstrafen? Eindrücke aus der JVA Würzburg
  • Neue Passauer JVA soll in vier Jahren stehen
Sendung

radioWelt

Autor
  • Daniel Knopp
Schlagwörter