BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Weihnachten findet statt!": Das planen die Kirchen in Bayern | BR24

© BR
Bildrechte: picture alliance/dpa | Marijan Murat

An Heilig Abend kommen viele Kirchen an ihr räumliches Limit - die Abstandsregeln sprengen das Platzangebot vielfach. Viele Gemeinden haben alle Veranstaltungen abgesagt, andere bieten Gottesdienste an Orten außerhalb der Kirchen an ...

52
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Weihnachten findet statt!": Das planen die Kirchen in Bayern

"Weihnachten findet statt!" Mit diesem fast schon trotzigen Spruch werben die Kirchen in Bayern derzeit für ihre Angebote. Trotz Corona, Lockdown und Ausgangssperre: Die Kirchen haben sich für die Feiertage einiges einfallen lassen. Eine Übersicht.

52
Per Mail sharen
Von
  • Martin Jarde

Welche Gottesdienste werden wirklich stattfinden, welche werden vorverlegt, welche nur digital gestreamt? Und welche Corona-Regeln gelten in der Kirche und bei Feiern im Freien? An keinem anderen kirchlichen Fest kommen so viele Leute alle Jahre wieder in die Gottesdienste wie an Weihnachten. Und seit Monaten wird daran gearbeitet, dass auch dieses Jahr vieles möglich sein wird. Eine Empfehlung, die Präsenzgottesdienst abzusagen, wie es die evangelische Landeskirche in Westfalen jetzt ausgesprochen hat, wird es in Bayern nicht geben.

Seit vielen Wochen planen evangelische, katholische und orthodoxe Kirchengemeinden coronakonforme Gottesdienste, feilen an Hygieneregeln und organisieren digitale Angebote. Doch solche Planungen werden häufig von der Realität und neuen Verordnungen eingeholt: So zum Beispiel die Christmetten nach 21 Uhr, für die es zuerst eine Ausnahme geben sollte und die nun doch wegen der nächtlichen Ausgangssperre auf den frühen Abend vorverlegt werden müssen.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl der Angebote, welche die Kirchen in Bayern aktuell planen. Änderungen sind wegen der Corona-Beschränkungen natürlich möglich.

Tipp: Da es in diesem Jahr sehr viele Angebote online gibt, ist es besonders leicht, einen Blick über den Tellerrand der eigenen Pfarrei oder Diözese zu werfen und sich von der Kreativität anderer Gemeinden inspirieren zu lassen. Und natürlich überträgt auch der Bayerische Rundfunk an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen in Hörfunk und Fernsehen Gottesdienste.

Weihnachten in Oberbayern

Im Erzbistum München und Freising werden viele Gottesdienste live im Internet übertragen, zudem stellt die Erzdiözese Vorlagen zur Feier von Gottesdiensten zuhause zur Verfügung. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten bei allen Präsenzveranstaltungen strenge Hygieneauflagen wie Mindestabstände und Maskenpflicht sowie das Verbot von Gemeindegesang. Aufgrund der nächtlichen Ausgangssperre werden, soweit möglich, die Gottesdienste am Heiligen Abend vorverlegt, so dass die Gläubigen entsprechend der staatlichen Vorgaben um 21 Uhr wieder zuhause sein können.

Aufgrund der Hygieneauflagen arbeiten viele Pfarreien mit Anmeldeverfahren - evangelisch wie katholisch. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über die Schaukästen und Internetseiten der Pfarreien oder telefonisch bei den Pfarrbüros über Teilnahmevoraussetzungen und gegebenenfalls Anmeldemöglichkeiten zu informieren. Für die Gottesdienste im Münchner Liebfrauendom bedeutet das, dass nach derzeitiger Planung lediglich 130 Menschen daran teilnehmen können. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich und im Zeitraum von 17. bis 23. Dezember hier online möglich.

Christmetten für Kinder, Familien und Senioren

Auch die Gestaltung der traditionellen Kindermetten mit Krippenspielen und kindgerechten Texten und Liedern wird heuer an die gültigen Pandemie-Auflagen angepasst. Teilweise veranstalten die Pfarreien mehrere Kindermetten am Nachmittag des 24. Dezember, manche Kirchengemeinden feiern die Kindermetten im Freien. Einige Pfarreien planen interaktive Online-Begegnungen.

Ökumenischer Heiliger Abend mit Bedford-Strohm und Marx

Der ökumenische Weihnachtsgottesdienst mit dem evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx an Heiligabend um 16 Uhr wird in der Jugendkirche "Vom guten Hirten" in München-Haidhausen stattfinden und live im Internet übertragen. Die Gläubigen sind herzlich eingeladen, den Gottesdienst auf der Website des Erzbistums München oder der der evangelischen Kirche Bayerns mitzufeiern. Die Feier steht unter dem Leitwort "Fürchtet Euch nicht!" und wird musikalisch von einem Solistenquartett der evangelischen St. Matthäuskirche sowie einem Ensemble der Dombläser mitgestaltet.

Christmetten an Heiligabend

Die zeitlich vorverlegte Christmette mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, findet um 19 Uhr in der Münchner Frauenkirche statt. Dieser Gottesdienst ist ebenfalls hier live im Internet zu sehen und wird auch in Gebärdensprache übertragen. Das Vokalensemble des Domchors, Solisten der Capella Cathedralis und die Dombläser gestalten die Christmette unter Leitung von Domkapellmeisterin Lucia Hilz unter anderem mit der Missa Carminum von Max Eham. Auch andere Pfarreien bieten Livestreams im Internet an.

Evangelischer Bischof: Parallelen zur ersten Heiligen Nacht

Der evangelische Regionalbischof für München und Oberbayern Christian Kopp sieht Parallelen beim diesjährigen Weihnachtsfest und der ersten Heiligen Nacht vor 2.000 Jahren. "Improvisation war Hauptbestandteil der ersten Heiligen Nacht. Dazu kam eine ungewöhnliche Gastfreundschaft: Der Geburtsort des Christuskindes war rau, aber das junge Paar hatte einen Platz gefunden. Improvisation und gute Ideen werden das Weihnachtsfest 2020 in allen Kirchengemeinden prägen", so Kopp.

In der Bischofskirche St. Matthäus in München finden an Heiligabend von 14 bis 21 Uhr zu jeder vollen Stunde Kinder- und Christmetten statt. Der Festgottesdienst am 1. Weihnachtsfeiertag wird um 10 Uhr vom BR Fernsehen übertragen.

Scheunengottesdienst aus dem Bistum Eichstätt

Unter dem Titel "Let's celebrate christmas" bieten die Jugendstellen Eglasmühle und Nürnberg-Süd im Bistum Eichstätt einen Onlinegottesdienst in einer Scheunenkirche an. Bereits an Pfingsten und Ostern haben sie einen Gottesdienst im Videoformat speziell für Jugendliche gestaltet. Passend zu Weihnachten drehen sie diesmal in einer Scheunenkirche. Zu sehen ist der weihnachtliche Videogottesdienst am Donnerstag, 24. Dezember, ab 15 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Bistums Eichstätt und auf dieser Internetseite.

Weihnachten in Schwaben

Das Bistum Augsburg hat eine neue Internetplattform gestartet: Die Seite richtet sich an alle, die etwas Passendes rund um die Gestaltung des Weihnachtsfests suchen oder teilen möchten: den Link zum Video-Gottesdienst, den Text für einen Hausgottesdienst, eine Suchfunktion für Gottesdienste vor Ort oder einfach die Vorlage für frei verwendbare Grußkarten zum Herunterladen.

Speziell für den Heiligabend werden ergänzend zu Gottesdiensten digitale Angebote zu finden sein. "Weihnachten findet statt, wie die Rahmenbedingungen auch immer sein werden. Wir helfen den Menschen, dass sie auf jeden Fall Weihnachten gut begehen können", erklärte Generalvikar Harald Heinrich in einer Mitteilung.

Zwölf Stunden Weihnachts-Livestream

Teil des Projekts ist es, dass an Heiligabend von 12 bis 24 Uhr auf dem YouTube-Kanal des Bistums ein weihnachtlicher Livestream zu finden sein wird. Dort soll eine bunte Mischung aus Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Pfarreien und anderen kirchlichen Einrichtungen durch Musik, besinnliche Texte und gottesdienstliche Feiern Weihnachtsstimmung aufkommen lassen, heißt es von der Diözese Augsburg. Über die Gottesdienst-Suchmaschine ist der Großteil der Gottesdienste im Bistum zu finden, so zum Beispiel die Kindermetten und Festgottesdienste an den Feiertagen.

Freiluft- und Sofa-Gottesdienst der evangelischen Kirche

Der evangelische Regionalbischof im Kirchenkreis Augsburg und Schwaben Axel Piper sagte zur aktuellen Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen: "Weihnachten findet 2020 anders statt und geht trotzdem zu Herzen". Es sei "wirklich schade", wenn manche der "wirklich großartigen Ideen der letzten Wochen" sich jetzt nicht mehr umsetzen ließen, so Piper. "Aber dennoch verstummen wir als Kirche nicht."

In St. Anna in Augsburg finden an Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag eine Reihe von Gottesdiensten statt. Wer daran teilnehmen möchte, bittet die Gemeinde im Vorfeld online Eintrittskarten zu reservieren. Die evangelische Gemeinde St. Ulrich in Augsburg veranstaltet an Heiligabend eine Reihe von Freiluft-Gottesdiensten. So finden Feiern zum Beispiel an der Hochschule, am Zoo oder auf dem Kirchhof statt. Auch ein "Sofa-Gottesdienst für Jung & Alt" wird angeboten. Teilnehmer sollen sich neben Liedblatt und Kerze "gerne eine Tasse Kaffee oder Kakao" bereitstellen, so die Organisatoren.

Weihnachten in Mittelfranken

Auch die Kirchen in Mittelfranken haben viele kreative Ideen, wie die Menschen trotz Corona Weihnachten feiern können. Die Alternativ-Angebote reichen von Freiluftmessen über Online-Andachten bis hin zu "Weihnachten to-go oder am Wegesrand".

Für die Gottesdienste der vier evangelischen Nürnberger Innenstadtkirchen können Interessierte seit Mitte des Monats über das Buchungsportal Reservix online Tickets erwerben. Die Kirchen St. Sebald, St. Egidien, St. Lorenz und St. Jakob bieten jeweils drei Gottesdienste an. Wegen der Ausgangsbeschränkungen wurden die Christmetten auf 19 Uhr vorverlegt.

Die Christvesper aus der Lorenzkirche um 17 Uhr wird live im Internet übertragen. In vielen Nürnberger Stadtteilen gibt es zudem mobile Gottesdienste im Freien: So fährt zum Beispiel ein Lkw durch Zabo, in der Gartenstadt gibt es eine Christvesper vom Pritschenwagen und durch Laufamholz fährt ein ökumenisches Weihnachtsmobil.

"Weihnachten to-go" mit der Weihnachtstüte

Eine weitere Idee der Kirchen in Nürnberg ist die "Ökumenische Weihnachtstüte", mit der besonders Familien ein "Weihnachten to-go" feiern können. In der Tüte, die von den beteiligten Pfarrämtern in Nürnberg ausgegeben wird, befinden sich ein Gottesdienstheft, sowie kleine Überraschungen und Lieder zum Mitsingen. In den Gemeinden Nürnberg-Nord werden um 21 Uhr die Glocken läuten und die Menschen sind dazu aufgerufen, eine Kerze anzuzünden und das Lied "Stille Nacht" anzustimmen. Einen Überblick über die Angebote der evangelischen Kirchen in Nürnberg zu Heiligabend gibt es online. Auch für die Gottesdienste in den katholischen Kirchen ist in der Regel eine Anmeldung notwendig.

Gottesdienst aus dem Kofferraum

Viele kleinere Gemeinden in Mittelfranken haben sich kreative Möglichkeiten überlegt, Weihnachten coronakonform zu feiern. Zum Beispiel in Offenhausen im Nürnberger Land plant das Pfarrersehepaar Hoepfner eine Tour durch ihre Gemeinden. "Gottesdienst aus dem Kofferraum" haben sie ihre Idee genannt. Mittels einer Schatzkarte können die Gemeindemitglieder erkennen, wann wo gefeiert wird. Im Kofferraum haben die Hoepfners eine Lautsprecheranlage.

Mancherorts tritt sogar der Posaunenchor auf. So komme in diesem Jahr die Weihnachtsbotschaft zu den Menschen, wie Jesus zu den Menschen gekommen ist, sagt Pfarrer Martin Hoepfner. In seinen Augen ist das keine Einschränkung, sondern vielleicht das beste Weihnachten jemals. Auch der Online-Kindergottesdienst für die gesamte evangelische Kirche kommt aus Offenhausen und ist an Heiligabend um 14 Uhr auf kirchemitkindern-digital zu sehen.

Weihnachten in Oberfranken

Aufgrund der Ausgangssperre auch an Weihnachten wird die Christmette im Bamberger Dom mit Erzbischof Ludwig Schick ebenfalls vorverlegt. Statt um 22.30 Uhr beginnt sie bereits um 19 Uhr. Zur selben Zeit feiert Weihbischof Herwig Gössl die heilige Messe in St. Jakob auf dem Jakobsberg in Bamberg.

Der für 17 Uhr auf dem Coburger Marktplatz geplante ökumenische Gottesdienst fällt coronabedingt komplett aus. Das haben Vertreter beider Kirchen beschlossen. Wer sich für eine der beiden Christmetten in Bamberg angemeldet hat, kann auf die vorgezogenen Messen ausweichen. Eine telefonische An- oder Ummeldung ist noch bis Freitag (18. Dezember) beim Erzbistum Bamberg möglich.

Alle weiteren Gottesdienstzeiten an Weihnachten im Bamberger Dom und in der Dompfarrei sind im Internet aufgelistet.

Mehr als 100 Gottesdienste in Bamberg

Sicherlich gab es in Bamberg noch nie so viele Gottesdienste wie in diesem Jahr. Allein 100 katholische Gottesdienste in den Pfarrkirchen listet das Erzbistum auf. "Das ist mindestens das Doppelte im Vergleich zum Vorjahr", sagte Bistumsprecher Harry Luck im BR-Interview. Auf diese Weise sollen mehr Gläubige die Chance haben, an einem Gottesdienst teilzunehmen, nachdem die Anzahl jeweiligen Besucher begrenzt ist.

Wer in Bamberg eine ungewöhnliche Weihnachts-Veranstaltung sucht, könnte sich für "Weihnachten auf'm Keller" anmelden. Das katholische Dekanat lädt um 16 Uhr am Heiligabend auf den Wilde-Rose-Keller am Oberen Stephansberg ein. Warme Kleidung wird empfohlen – es handelt sich um einen Open-Air-Gottesdienst. Eine Mette vor allem für Senioren bietet das Dekanat zur selben Zeit in St. Urban an.

Die evangelische Erlöserkirche und die Stadtkirche in Bayreuth bieten an Heiligabend eine Reihe von Gottesdiensten und besondere Veranstaltungen an. Dazu gehören neben Weihnachtsandachten im Freien, Familiengottesdienste, Freiluftgottesdienste und Christvespern. Für einige der Feiern ist eine Anmeldung erforderlich.

Einen spannenden Ort für ihre evangelische Familienweihnacht hat sich die Auferstehungskirche Bamberg ausgesucht: Sie feiert auf dem Spielplatz in Litzendorf neben dem Seniorenheim Katharina von Bora. Treffpunkt ist um 16 Uhr am 24. Dezember.

Im Garten des Kindergartens Steppach im Pommersfelden im Landkreis Bamberg bietet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde am Heiligabend um 15 Uhr einen Mini-Gottesdienst an. Er steht unter dem Motto "ein Weihnachtsstern".

Mundart-Gottesdienst mit Volksmusik

Ein besonderer musikalischer Weihnachtsgottesdienst steht in der Marienkirche zur Hirtennacht in Gauerstadt im Landkreis Coburg am 27. Dezember auf dem Programm: Um 18 Uhr beginnt der Mundart-Gottesdienst, der umrahmt wird von Volksmusik.

Mehr Angebote für katholische Weihnachtsgottesdienste in Coburg können hier nachgelesen werden. Alle Angebote für evangelische Weihnachtsgottesdienste sind hier aufgelistet.

Weihnachten in Unterfranken

"So viel Weihnachten war wohl noch nie", wirbt die evangelische Kirche im Dekanat Schweinfurt. Trotz der großen Planungsunsicherheiten hätten sich die evangelischen Kirchengemeinden viele Gedanken gemacht, wie sie mit der Situation umgehen könnten. Dabei sei eine große Bandbreite an neuen Angeboten entstanden. "Mit viel Kreativität und auch hohem Engagement von Ehrenamtlichen entstehen überall neue Formen der Weihnachtsfeier, wie es sie vorher nicht gab."

Von offenen Kirchen über Freiluftgottesdienste, Livestreams, Angebote im Zehn-Minuten-Takt bis hin zum Weihnachtslieferservice "Weihnachten in der Tüte": Informationen zu den Aktionen und Gottesdiensten können online abgerufen werden.

Bistum Würzburg überträgt Christmette auf Youtube

Der katholische Würzburger Bischof Franz Jung unterstützt die Entscheidung des Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU), dass Christmetten in diesem Jahr nur stattfinden dürfen, wenn sie vor 21 Uhr enden. "Wir sind froh, dass wir überhaupt Gottesdienste halten können in diesem Jahr, auch an Heiligabend", sagt der Bischof im Bayerischen Rundfunk. Denn für viele Menschen sei das der emotionale Höhepunkt des Kirchenjahres.

Einige Christmetten im Bistum werden daher nach vorne verlegt. Anstelle von 22.30 Uhr findet die Christmette im Würzburger Kiliansdom schon um 19 Uhr statt. Wie das Bistum mitteilt, wird der Gottesdienst auf den YouTube- und Facebook-Auftritten der Diözese sowie über die Webseite des Bistums live übertragen. Auch viele weitere Gemeinden im Bistum würden ihre Gottesdienste im Internet übertragen und so die Gelegenheit bieten, von Zuhause aus mitzufeiern.

Gemeinschaft Sant'Egidio versorgt Bedürftige mit Essen und Geschenken

Die ökumenische Gemeinschaft Sant'Egidio in Würzburg bedenkt auch an diesem Weihnachtsfest bedürftige Menschen mit Essen und Geschenken – wenn auch die traditionellen Weihnachtsfeiern wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Derzeit arbeiten die Ehrenamtlichen mit großem Einsatz daran, das Ersatzangebot für den ersten Weihnachtsfeiertag zu organisieren. Denn, so der Vorsitzende Klaus Reder im Gespräch mit dem BR: Gerade in Zeiten der Pandemie, in der viele Menschen unter Einsamkeit, Isolierung und finanziellen Sorgen leiden, sei die Freundschaft mit Senioren, mit kranken und sozial benachteiligten Menschen wichtig.

Insgesamt wolle die Gemeinschaft Sant'Egidio an diesem Weihnachtsfest rund 1.300 Menschen in Würzburg ein Zeichen der Anteilnahme zukommen lassen. Zum einen sind am ersten Feiertag an vier Orten der Stadt etwa halbstündige Andachten geplant. Diese Andachten dürfen nach den Gottesdienst-Regeln stattfinden und folgen einem strengen Hygienekonzept, das laut Klaus Reder von den kirchlichen und städtischen Behörden für gut befunden wurde. Unter anderem gelten Mindestabstände und die Teilnehmer sind vorher eingeladen worden oder haben sich angemeldet. Im Anschluss an die Andachten bekommt jeder ein persönliches Geschenk und ein gespendetes "Weihnachtsessen to go" für die Mitnahme in Thermobehältern.

Weihnachten in der Oberpfalz

Anders als seine bayerischen Kollegen wird der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer auf die Christmette im Dom an Heiligabend zu später Stunde nicht verzichten. Er hat diese für 22 Uhr angesetzt, allerdings ausschließlich hier als Livestream, wie die Bischöfliche Pressestelle mitteilt.

Nach den zwischen Kirche und Staat geltenden Absprachen dürfen an solchen Gottesdiensten wegen der ab 21 Uhr geltenden Ausgangssperre keine Gläubigen teilnehmen. Die Feier sei durch Hauptamtliche zu leisten, "die damit ihrer Berufsausübung nachgehen", heißt es in den Beschlüssen. Die musikalische Gestaltung werde Domkapellmeister Christian Heiß alleine übernehmen. Das erste Mal überhaupt seit ihrem Bestehen singen die Regensburger Domspatzen damit an Weihnachten nicht im Regensburger Dom. Das hat es in mehr als 1.000 Jahren nicht gegeben.

21 Uhr in Regensburg: Stille Nacht vom Balkon gesungen

Um 21 Uhr plant die Innenstadtseelsorge in Regensburg die Aktion "Deine Stimme - ein Funke Hoffnung". Zu Beginn der Ausgangssperre werden die Kirchenglocken in allen Regensburger Kirchen fünf Minuten läuten. Alle Regensburger sind eingeladen, ihre Fenster zu öffnen oder sich auf den Balkon zu stellen und das Lied "Stille Nacht" zu singen. "Aus dem Getrennt-Sein wird ein Miteinander, in dieser besonderen Nacht", so die Initiatoren.

Regensburger Regionalbischof: Unvergessliche Gottesdienste

Der evangelische Regensburger Regionalbischof Klaus Stiegler bedauert wie viele, dass es an Heiligabend keine Christmetten geben wird. Im Gespräch mit dem BR spricht er von einem schweren Eingriff und einem harten Verzicht, der abverlangt werde. Angesichts der Corona-Situation und "dieser gesamtgesellschaftlichen Anstrengung" akzeptiere er aber, dass die getroffene Regelung notwendig sei.

Auch Stiegler betonte, es gebe bereits "beeindruckend viele Ideen und ganz viel Phantasie und Kreativität": Kleinere und kürzere Gottesdienstformate im Freien, auf Sportplätzen, aber auch in einer Scheune - stets unter Beachtung der Hygieneschutzmaßnahmen und mit Anmeldepflicht. Er, so der Regionalbischof weiter, erwarte ganz andere und bewegende Gottesdienste. "Vermutlich werden wir die alle nicht vergessen."

Die Veranstaltungen der evangelischen Kirche im Donaudekanat zu Weihnachten können online eingesehen werden. Für einige Gottesdienste besteht eine Anmeldepflicht.

Weihnachten in Niederbayern

Auch im Bistum Passau werden die Christ­met­ten zeit­lich so umgeplant, dass alle Gläu­bi­gen und Mitarbeiter um 21 Uhr zu Hau­se sein können. Dem­entspre­chend hat auch das Bis­tum reagiert und die für 22 Uhr im Ste­phans­dom geplan­te Christ­met­te auf 18 Uhr ver­scho­ben. Die­se wird hier live online.

Ein weiteres Highlight - nicht nur - für Kinder: das Krip­pen­spiel ​"Nach­rich­ten aus Beth­le­hem" an Heiligabend um 15 Uhr. Dieses und weitere Gottesdienste überträgt das Bistum Passau hier per Livestream. Unter dem #werglaubtistnieallein bietet die Diözese außerdem weitere Angebote und Tipps für "eine stimmungsvolle und lichterfüllte Zeit", wie sie auf ihrem Onlineauftritt schreibt.

Sie interessieren sich für Themen rund um Religion, Kirche, Spiritualität und ethische Fragen? Dann abonieren Sie den Newsletter der BR-Fachredaktion Religion und Orientierung. Jeden Freitag die wichtigsten Nachrichten und schönsten Reportagen der Woche direkt in Ihr Mail-Postfach. Hier gehts zur Anmeldung.