BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wehrmachtssoldat-Fund in Lindau? Bauarbeiten zum Teil gestoppt | BR24

© BR

In Lindau sind Überreste eines Wehrmachtssoldaten aufgetaucht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wehrmachtssoldat-Fund in Lindau? Bauarbeiten zum Teil gestoppt

Wurden in Lindau an der Bahnhofsbaustelle tatsächlich die Überreste eines Wehrmachtssoldaten gefunden? Die Vermutung liegt zumindest nahe, deshalb wurden Teile der Bauarbeiten vorübergehend eingestellt. Jetzt soll der Tote identifiziert werden.

Per Mail sharen
Teilen

An der Baustelle des Reutiner Bahnhofs sind menschliche Überreste gefunden worden, außerdem ein Stahlhelm, ein Feldtelefon und ein Soldbuch. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Soldaten der Wehrmacht aus dem Zweiten Weltkrieg handeln könnte.

Die Bauarbeiten wurden vorübergehend eingestellt, wie der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge dem BR bestätigt hat. Die Deutsche Bahn als Bauherr hat sich zu den Details noch nicht geäußert.

Keine Gefahr durch Blindgänger

Laut der Polizei in Lindau besteht keine Gefahr etwa durch Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Das gesamte Areal wurde vor Beginn der Bauarbeiten durch den Kampfmittelräumdienst untersucht. Es geht der Kriegsgräberfürsorge bei der Sperrung vor allem darum, den Kriegstoten zu identifizieren. Das Gebiet in Lindau wurde in den letzten Kriegsjahren häufiger bombardiert. Eine Sprecherin der Kriegsgräberfürsorge sagte dem BR, es sei deshalb nicht auszuschließen, dass noch mehr menschliche Überreste dort liegen.