Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wegen Waldbrandgefahr: Beobachtungsflüge über Oberfranken | BR24

© BR

Piloten der Luftrettungsstaffel bereiten sich auf ihre Beobachtungsflüge über Oberfranken vor, um Waldbrände frühzeitig zu erkennen.

Per Mail sharen
Teilen

    Wegen Waldbrandgefahr: Beobachtungsflüge über Oberfranken

    Wegen der anhaltenden Hitze sind die Wälder in Oberfranken knochentrocken - die Waldbrandgefahr ist erheblich. Damit ein entstehender Brand rechtzeitig erkannt wird, schickt die Regierung von Oberfranken jetzt Beobachtungsflieger in die Lüfte.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wegen der hohen Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberfranken Beobachtungsflüge für den gesamten Regierungsbezirk angeordnet. Neben den Piloten befinden sich auch ausgebildete Luftbeobachter an Bord, die die Wälder auf mögliche Brandgefahren hin absuchen. Wird ein Brand festgestellt, werden die Feuerwehren alarmiert und vom Luftbeobachter zur Einsatzstelle gelotst.

    Dringender Appell an Waldbesucher

    Die Regierung von Oberfranken bittet alle Waldbesucher, äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Schon ein Funke oder eine Zigarettenkippe genügt, um trockenes Gras oder Zweige zu entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen. Auch Autofahrer sollten ihren Wagen nicht auf einem leicht entzündlichen Untergrund abstellen, da die Hitze der Fahrzeugkatalysatoren ebenfalls einen Brand verursachen kann. Zwischen dem 01. März und dem 31. Oktober gilt in den Wäldern ohnehin ein Rauchverbot.