Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wegen Fliegerbombe: 1.000 Obertraublinger müssen Häuser räumen | BR24

© Alexander Auer

Bei der Bombe handelt es sich um eine britische Fliegerbombe mit einem Gewicht von 500 Kilogramm. Sie liegt in zwei Metern Tiefe in der Erde.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wegen Fliegerbombe: 1.000 Obertraublinger müssen Häuser räumen

Für die Entschärfung einer Fliegerbombe müssen in Obertraubling rund 1.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Eine zweite, kleinere Bombe wird gesprengt. Die B15 und einige wichtige Verkehrsverbindungen im Osten Regensburgs werden zeitweise gesperrt.

Per Mail sharen

Im Regensburger Vorort Obertraubling ist bei Sondierungsarbeiten eine 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Sprengkörper soll am Dienstagnachmittag entschärft werden. In unmittelbarer Nähe wurde eine zweite, wesentliche kleinere Bombe gefunden. Diese muss laut Polizei vor Ort gesprengt werden. Der 10-Kilo-Sprengkörper wurde entdeckt, als der Boden um den großen Blindgänger freigeräumt wurde.

An den Plänen für die Evakuierung ändert sich aber nichts. Ab 9 Uhr müssen rund 1.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Ihre Wohnungen liegen innerhalb eines von der Polizei ausgewiesenen Sperrgürtels mit einem Radius von 700 Metern. Für die Betroffenen gibt es eine Notunterkunft in der Obertraublinger Grundschule.

Von der Evakuierung ist auch ein kleiner Teil der Nachbarstadt Neutraubling betroffen. Außerdem liegt die Realschule Obertraubling innerhalb des Sperrgürtels. Dort findet nach 13 Uhr kein Unterricht mehr statt.

Betrieb im BMW-Werk wird nicht gestört

Der Fundort der Bombe liegt nur wenige Hundert Meter südlich des Werksgeländes von BMW. Die Produktion in dem Automobilwerk mit seinen 9.000 Beschäftigten kann der Polizei zufolge ungestört weitergehen.

© Alexander Auer

Der Fundort der Bombe

Probleme wird es jedoch voraussichtlich auf den Zufahrtstraßen zum BMW-Werk und anderen Gewerbegebieten im Regensburger Osten geben. Ab 9 Uhr früh werden unter anderem Teile der B15 und weitere wichtige Straßenverbindungen gesperrt.

Bahnstrecke Regensburg-München wird gesperrt

In der Sperrzone liegt auch die Bahnstrecke Regensburg-München. Hier wird der Zugverkehr während der Entschärfung eingestellt. Das ist voraussichtlich am frühen Nachmittag der Fall. Der Bahnhof von Obertraubling wird um 13.15 Uhr geschlossen.

Für die betroffenen Bürger ist ein Info-Telefon eingerichtet. Es ist erreichbar unter der Nummer 09401/960 115.

Britische Fliegerbombe

Bei der Bombe handelt es sich um eine britische Fliegerbombe mit einem Gewicht von 500 Kilogramm. Sie verfügt über zwei Zünder und liegt etwa in zwei Metern Tiefe in der Erde. Der Sprengkörper wurde freigelegt und abgesichert. Die Entschärfung ist gegen 14 Uhr geplant. Sobald die große Bombe entschärft ist, wird der Sprengmeister die kleinere 10-Kilo-Bombe vor Ort sprengen.

Im Erdreich schlummern noch viele Blindgänger

Die Vorortgemeinde Obertraubling liegt südöstlich von Regensburg. Die Gegend war im Zweiten Weltkrieg mehrfach das Ziel alliierter Luftangriffe, weil in der Nähe ein Militärflugplatz angesiedelt war. Im Erdreich schlummern noch zahlreiche Blindgänger. Bei Bauprojekten werden Grundstücke deshalb regelmäßig gezielt nach Sprengkörpern abgesucht.

In der Region Regensburg gibt es nach Bombenfunden regelmäßig Evakuierungen. Im vergangenen Oktober mussten 4.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

© BR24

Die Polizei hat einen Sperrradius von 700 Metern rund um den Fundort ausgewiesen. Hier sollen die Bürger ihre Wohnungen räumen.