BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Wegen Corona: Lichterprozession in Pottenstein abgesagt | BR24

© BR

Die Stadt Pottenstein hat das traditionelle Lichterfest am Dreikönigstag für kommendes Jahr abgesagt. Das Fest markiert im Ort den Abschluss der Ewigen Anbetung und lockt alljährlich Tausende Schaulustige an.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wegen Corona: Lichterprozession in Pottenstein abgesagt

18.000 Besucher zählte die Stadt Pottenstein bei der diesjährigen Lichterprozession im Januar. Im kommenden Jahr fällt das Lichterfest im Landkreis Bayreuth allerdings coronabedingt aus.

1
Per Mail sharen
Von
  • Lasse Berger

Im Jahr 1759 wurde die alte katholische Tradition der Ewigen Anbetung für das gesamte Erzbistum Bamberg eingeführt. Dabei wurden den Kirchgemeinden Tage zugewiesen, an denen sie das Ritual seitdem durchführen. Die Lichterprozession in Pottenstein im Landkreis Bayreuth, die traditionell am 6. Januar stattfindet, entfällt allerdings aufgrund der Corona-Pandemie im nächsten Jahr.

Lichterprozession zieht zu viele Besucher an

Wegen des zu erwartenden Besucheraufkommens hat sich die katholische Pfarrei St. Bartholomäus in Absprache mit den Behörden dazu entschlossen, das Abbrennen der Bergfeuer abzusagen, heißt es in einem Schreiben der Stadt Pottenstein. Die Ewige Anbetung wird an einem anderen Tag vorgenommen. Auch dabei wird es keine Prozession durch den Ort und keine Bergfeuer geben. 2022 soll der jahrhundertealte Brauch wieder fortgesetzt werden.

Tausende strömen zum Bergfeuer nach Pottenstein

Für die Prozession sind zu Beginn dieses Jahres etwa 18.000 Besucher nach Pottenstein gereist, wo mehr als tausend Feuer die dunkle Nacht rund um die Stadt in der Fränkischen Schweiz erhellt haben.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!