Soldaten üben die Suche nach Sprengfallen (Aufnahme vom 9. Juni 2022).
Bildrechte: picture alliance/dpa | Sina Schuldt

Soldaten üben die Suche nach Sprengfallen (Aufnahme vom 9. Juni 2022).

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Warnung an Freizeitsportler: Bundeswehr-Übung bei Landsberg

Südlich von Landsberg trainieren heute Bundeswehr-Soldaten bis zum Abend im Umfeld des Truppenübungsplatzes bei der ehemaligen Lechrainkaserne. Dort ist allerdings Vorsicht geboten – zum Beispiel für Freizeitsportler wie Kanu- oder SUP-Fahrer.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Oberbayern am .

Wer südlich von Landsberg heute Soldaten marschieren sieht, muss sich keine Sorgen machen: Es handelt sich um eine Übung, die die Bundeswehr heute bereits seit 9 Uhr morgens bis in den späten Abend hinein im Umfeld des Truppenübungsplatzes bei der ehemaligen Lechrainkaserne abhält.

  • Zum Artikel: Im Schatten des Krieges: Junge Erwachsene und die Bundeswehr

Bevölkerung sollte sich fernhalten

Fünf motorisierte Schlauchboote werden bei der Übung auf dem Lech zum Einsatz kommen, teilt die Bundeswehr mit. Die Bevölkerung wird gebeten, sich von Einrichtungen der Bundeswehr fernzuhalten - insbesondere dem Truppenübungsplatz, der direkt an den Lech angrenzt.

Marsch-Übungen im Gelände

Außerhalb des Truppenübungsplatzes finden zudem Marsch-Übungen im Gelände statt. Diese erstrecken sich über die Gemeinden Seestall und Kinsau im Landkreis Landsberg, Altenstadt im Landkreis Weilheim-Schongau sowie Oberostendorf und Osterzell im Landkreis Ostallgäu.

Schäden sollen erstattet werden

Sollten im Zusammenhang mit der Übung Schäden entstehen, müssen Betroffene diese innerhalb eines Monats bei ihren Gemeinden melden. Nur dann besteht Anspruch auf eine Erstattung.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!