Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Warnstreik der Zivilbeschäftigten der US-Standorte in Katterbach | BR24

© BR

Für die bundesweit rund 11.000 zivilen Beschäftigten, davon 3000 in Bayern, ist die erste Tarifrund Oktober ohne Ergebnis geblieben. Verdi forderte daher heute an den Standorten Katterbach und Illesheim zum Warnstreik auf.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Warnstreik der Zivilbeschäftigten der US-Standorte in Katterbach

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Zivilbeschäftigten der US-Armee-Standorte heute zu einem ganztägigen Warnstreik in Ansbach-Katterbach und in Illesheim aufgerufen. Laut Verdi sind an beiden Standorten etwa 400 Zivilbeschäftigte.

Per Mail sharen
Teilen

Rund 100 streikende Zivilbeschäftigte der US-Armee in Ansbach-Katterbach und Illesheim haben sich am Morgen vor dem Kasernentor in Ansbach-Katterbach an der Bundesstraße 14 versammelt. Mit der Aktion will die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi nach eigenen Angaben den Druck auf die Arbeitgeber in den seit rund zwei Wochen (1.10.19) laufenden Tarifverhandlungen erhöhen.

Sechs Prozent mehr Lohn und Verbesserungen für Azubis

In der ersten Verhandlungsrunde hätten die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt, so Verdi. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Lohn und die Erhöhung aller Einkommen auf mindestens 2.000 Euro brutto im Monat. Außerdem will sie deutliche Verbesserungen bei den Einstiegsgehältern und für Auszubildende.

Streikaktionen an mehreren US-Standorten

Zivilbeschäftigte an US-Standorten arbeiten zum Beispiel in den Bereichen Handwerk, Essensversorgung, Flughafen und Feuerwehr. Die Aktion in Ansbach-Katterbach ist eine von mehreren Streikaktionen an Standorten der US-Armee in Bayern und weiteren Bundesländern. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 24. und 25. Oktober in Berlin statt.

Bundesweit sind rund 11.000 zivile Beschäftigte bei den Stationierungsstreitkräften beschäftigt, davon rund 3.000 in Bayern: in Grafenwöhr, Vilseck, Hohenfels, Ansbach, Illesheim, Garmisch-Partenkirchen und Sonthofen/Oberstdorf.

© BR

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die insgesamt rund 400 Zivilbeschäftigten der US-Armee-Standorte in Ansbach-Katterbach und in Illesheim zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.