Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Waldbrandgefahr in Niederbayern: Beobachtungsflüge angeordnet | BR24

© pa/dpa/Holger Hollemann

Symbolbild Waldbrandbeobachtungsflug

Per Mail sharen
Teilen

    Waldbrandgefahr in Niederbayern: Beobachtungsflüge angeordnet

    Eine achtlos weggeworfene Zigarette reicht schon: Aufgrund der anhaltenden Trockenheit steigt auch in Niederbayern die Waldbrandgefahr. Die Regierung von Niederbayern hat deswegen Beobachtungsflüge angeordnet.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Regierung von Niederbayern hat wegen der anhaltenden Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr Beobachtungsflüge angeordnet. Ab Freitag (14.06.) bis Sonntag (16.06.) werden die Flüge unter anderem in den Nachmittagsstunden durchgeführt.

    Kein offenes Feuer in der Nähe von Wäldern und Wiesen

    Die Maschinen starten von den Stützpunkten Landshut-Ellermühle, Straubing-Wallmühle, Eggenfelden, Vilshofen und Arnbruck. Aufgrund der Trockenheit appelliert die Regierung dringend an die Bevölkerung, vorsichtig zu sein. Schon eine weggeworfene Zigarette kann einen Brand auslösen. Aus der Luft sind Brände leichter erkennbar.

    Bayerischer Wald kühler und feuchter

    Im Vergleich zu anderen Teilen Bayerns ist der Bayerische Wald laut der Regierung von Niederbayern insgesamt kühler und feuchter als andere Landesteile. Die Lehmböden sind gut wasserversorgt.