Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Waldbrandgefahr: Beobachtungsflüge in der Oberpfalz | BR24

© BR

Wegen der großen Waldbrandgefahr hat das Landratsamt Regensburg für die nächsten Tage Beobachtungsflüge für besonders gefährdete Gebiete in der Oberpfalz angeordnet.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Waldbrandgefahr: Beobachtungsflüge in der Oberpfalz

Wegen der großen Waldbrandgefahr hat das Landratsamt Regensburg für die nächsten Tage Beobachtungsflüge für besonders gefährdete Gebiete in der Oberpfalz angeordnet. Aus der Luft soll die Rauchentwicklung am Boden beobachtet werden.

Per Mail sharen

Die Waldbrandgefahr ist wegen der anhaltenden Trockenheit und Hitze hoch. Deswegen hat das Landratsamt Regensburg für die nächsten drei Tage Beobachtungsflüge angeordnet.

Die Flugzeuge werden am Donnerstag jeweils gegen 13 und 18 Uhr von den Stützpunkten Schmidgaden (Lkr. Schwandorf) und Weiden-Latsch starten und eine Stunde lang engmaschig vorgeplante Routen nach Waldbränden absuchen - unter anderem über den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Neustadt an der Waldnaab.

Luftbeobachter halten Ausschau nach Rauch am Boden

Speziell ausgebildete Luftbeobachter sitzen dabei neben dem Piloten und halten aus 300 bis 600 Metern Höhe Ausschau nach Rauchentwicklungen am Boden. Für Freitag und Samstag sind dann Beobachtungsflüge in der gesamten Oberpfalz geplant, sagte Flugbereitschaftsleiter Dieter Naber dem BR.