Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Waldbrandgefahr: Ab Sonntag Beobachtungsflüge in Schwaben | BR24

© BR/picture-alliance/dpa/Daniel Karmann

Ab Sonntagnachmittag findet wieder Beobachtungsflüge statt - Brandherde sollen damit schnell gefunden und gelöscht werden

Per Mail sharen

    Waldbrandgefahr: Ab Sonntag Beobachtungsflüge in Schwaben

    Wegen der Hitze und der Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr. Deshalb hat die Regierung von Schwaben in Absprache mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Beobachtungsflüge angeordnet. Es geht darum, Brände schnell zu entdecken.

    Per Mail sharen

    Bei den Beobachtungsflügen werden speziell ausgebildete Luftbeobachter und Piloten der Luftrettungsstaffel Bayern und der Regierung von Schwaben über den Wäldern nach Brandherden Ausschau halten.

    Beobachtungsflüge sollen Waldbrände früh entdecken

    Die Luftbeobachtung findet in den Nachmittagsstunden statt, zu den höchsten Gefährdungszeiten. Gestartet wird von den Landeplätzen in Genderkingen (Landkreis Donau-Ries), Illertissen (Landkreis Neu-Ulm und von Durach (Kempten). Bei der vorbeugenden Waldbrandbeobachtung aus der Luft konnten in den letzten Jahren in Schwaben Waldbrände frühzeitig entdeckt und schnell gelöscht werden.

    Achtung: Kein offenes Feuer im Wald!

    Die Kosten der Beobachtungsflüge trägt der Freistaat Bayern. Die Regierung von Schwaben weist noch einmal darauf hin, beim Betreten der Wälder äußerst vorsichtig zu sein und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen.