| BR24

 
 

Bild

Waldbrand bei Steinfeld
© Harald Merz, Kreisbrandinspektor im Landkreis Main-Spessart

Autoren

Sylvia Schubart-Arand
© Harald Merz, Kreisbrandinspektor im Landkreis Main-Spessart

Waldbrand bei Steinfeld

Laut Kreisbrandinspektor Harald Merz sind die knapp 90 Feuerwehrkräfte seit 11 Uhr wieder an ihren Arbeitsplätzen. Die Flammen wüteten in einem rund drei Hektar großes, schwer zugänglichen Waldgebiet zwischen Steinfeld und Rohrbach. Das Feuer beschränkte sich nur aufs Unterholz des Waldes. Geschädigt wurden Wurzelstöcke, aber auch Bäume, so Einsatzleiter Harald Merz. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Dafür sind Forstleute erforderlich.

Helikopter bekämpfte die Flammen aus der Luft

Neben den Feuerwehren aus Stadelhofen, Duttenbrunn, Waldzell und Hausen sowie Flughelfern der Feuerwehrschule Würzburg und der Unterstützungsgruppe Main-Spessart vom Katastrophenschutz waren auch zeitweise zwei Polizeihubschrauber im Einsatz. Bis 10.15 Uhr wurden jeweils 600 Liter Wasser aus Main bei Karlstadt geholt und damit zielgenau der Brand aus der Luft gelöscht.

1 / 5

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Löschung des Waldbrands bei Steinfeld

Lokführer bemerkte den Rauch

Um 4.25 Uhr heute Morgen bemerkte ein ICE-Lokführer auf der Schnellstrecke bei Rohrbach Brandgeruch und alarmierte die Polizei. Eine Streifenbesatzung entdeckte daraufhin in einem schwer zugänglichen Waldstück zwischen Steinfeld und Rohrbach ein Feuer.

Autoren

Sylvia Schubart-Arand

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 20.08.2018 - 10:30 Uhr