BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Waldbrand am Spitzingsee: Großeinsatz mit Löschhubschrauber | BR24

© BR/Frank Jordan

Nach dem Waldbrand im Spitzingseegebiet werden letzte Glutnester mit einem Hubschrauber aus der Luft gelöscht. Insgesamt sind rund 100 Kräfte im Einsatz. Das Feuer auf einem Bergrücken oberhalb des Spitzingsees war am Samstag entdeckt worden.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Waldbrand am Spitzingsee: Großeinsatz mit Löschhubschrauber

Nach dem Waldbrand im Spitzingseegebiet werden letzte Glutnester mit einem Hubschrauber aus der Luft gelöscht. Insgesamt sind rund 100 Kräfte im Einsatz. Das Feuer auf einem Bergrücken oberhalb des Spitzingsees war am Samstag entdeckt worden.

Per Mail sharen
Teilen

Im Spitzingseegebiet läuft nach einem Waldbrand ein Großeinsatz. Mithilfe eines Hubschraubers werden seit dem Morgen die letzten Glutnester gelöscht. Das Wasser holt der Pilot bei seinen Runden mit einem großen Löschwasserbehälter aus dem Spitzingsee.

Eingeschränkte Zufahrt zum Spitzingsee

Insgesamt sind nach Angaben einer Sprecherin des Landratsamtes Miesbach rund 100 Kräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Berg- und Wasserwacht, DLRG und BRK im Einsatz. Die Zufahrt zum Spitzingsee und dem Wandergebiet ist durch die zahlreichen Einsatzfahrzeuge eingeschränkt. Wie lange die Löscharbeiten noch dauern, sei nicht abzusehen, so die Sprecherin.

Wanderer bemerken Rauchsäulen auf der Maroldschneid

Das Feuer war Samstagnachmittag auf der Maroldschneid, einem Bergrücken oberhalb des Spitzingsees, ausgebrochen. Wanderer hatten gegen 14.30 Uhr von der Rotwand aus Rauchsäulen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte konnten das etwa Fußballfeld große Feuer im hochalpinen Gelände bis in die Abendstunden löschen, letzte Glutnester blieben allerdings noch. Die Feuerwehr hielt deshalb über Nacht Brandwache. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.