Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Wald vor Windkraft": 873 Unterschriften übergeben | BR24

© BR

Info über geplante Windräder Eltingshausen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Wald vor Windkraft": 873 Unterschriften übergeben

Die Bürgerinitiative "Wald vor Windkraft" aus Eltingshausen hat am Vormittag 873 Unterschriften im Rathaus Oerlenbach übergeben. Ihr erklärtes Ziel ist es, den Gemeindewald zu erhalten, wo zwei Windkraftanlagen geplant sind.

Per Mail sharen

"Wir sind keine Windkraftgegner. Uns geht es nur um den Standort", sagte Edwin Renninger von der Bürgerinitiative heute noch einmal dem Bayerischen Rundfunk. Der Wald, meint er, sei das Naherholungsgebiet für Eltingshausen. Das würde durch die Windräder komplett zerstört.

Gültigkeit der Unterschriften wird nun geprüft

Die Unterschriftenlisten werden nun von der Verwaltung geprüft. Demnächst muss dann der Gemeinderat entscheiden, ob das Bürgerbegehren zulässig ist und es zu einem Bürgerentscheid kommt. Die Gemeinde Oerlenbach hat rund 5.000 Einwohner. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren würden also bereits 500 gültige Unterschriften reichen. Von den vorgelegten rund 870 Unterschriften müssen also 500 gültig sein, um ein Bürgerbegehren zum Stopp des Ökostrom-Projektes einzuleiten.

Schwierige Standortsuche für Windräder bei Eltingshausen

Die Gemeinde Oerlenbach hatte mit der Energieallianz Bayern als Betreiber eine Vereinbarung über insgesamt fünf Windkraftanlagen getroffen. Drei davon stehen bereits im Ortsteil Rottershausen und gingen Ende 2016 in Betrieb. Für den Bereich Eltingshausen war die Standortsuche schwieriger und langwieriger. Für den Waldstandort sprachen am Ende hauptsächlich Artenschutzgründe, wie ein Biologe bei einer Informationsveranstaltung Ende Mai ausführte. So dienen die Ackerflächen um Eltingshausen unter anderem dem Rotmilan als Jagdrevier.