Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wahlkampf der AfD: Veranstaltungsräume sind rar | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© picture-alliance/dpa

Zwei AfD-Fähnchen im Bierkrug

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wahlkampf der AfD: Veranstaltungsräume sind rar

Wahlkampf-Auftritte und -Kundgebungen der AfD bringen derzeit Wirte und Hallenbesitzer in Niederbayern und der Oberpfalz in eine Zwickmühle: Oft regt sich heftiger Protest gegen die politischen Veranstaltungen.

Per Mail sharen

Im Wahlkampf sucht auch die AfD in Niederbayern und der Oberpfalz Räume für ihre Kundgebungen und Versammlungen. Das bringt Wirte und Hallenbesitzer derzeit in die Bredouille.

Auftritte können nicht verhindert werden

In Osterhofen spricht am Abend unter anderem Beatrix von Storch in der Stadthalle. Bürgermeisterin Liane Sedlmeier hat viele Briefe und Anrufe von Bürgern bekommen, sie möge das doch bitte verhindern. Aber die Stadthalle ist eine öffentliche Halle, die allen politischen Parteien zur Verfügung gestellt werden müsse, sagt die Bürgermeisterin. So sehe es die Satzung vor. Es wird am Abend auch eine Gegen-Demo in Osterhofen geben, kündigt Sedlmeier an.

Rückzug von Sponsoren angedroht

In Wurz im Landkreis Neustadt an der Waldnaab hätte heute Abend ursprünglich der AfD-Politiker Björn Höcke im Rahmen einer Wahlkampf-Veranstaltung sprechen sollen. Das hat in dem Dorf aber heftige Reaktionen ausgelöst, bis hin zu Beschimpfungen der Hallenbetreiber und dem angedrohten Rückzug von Sponsoren. Die Veranstaltung in Wurz wurde abgesagt, auch andernorts fand sich in der nördlichen Oberpfalz keine geeignete Location, bestätigt der AfD-Direktkandidat Roland Magerl.

Demokratie-Festival blockiert Stadthalle

Die AfD hatte vor wenigen Wochen ihre Landtagskandidaten in der Stadthalle Neustadt an der Waldnaab vorgestellt und auch hier erneut angefragt. Die Halle ist aber heute belegt. Hier halten der Landkreis Neustadt an der Waldnaab, der Kreisjugendring und das Bündnis "Neustadt lebt Demokratie" ein Festival ab unter dem Titel "NEW ist mehr", bei dem die Demokratie im Vordergrund steht.

Höcke-Auftritt schlug Wellen

Schon im Juni hatte ein Auftritt von Björn Höcke in Lappersdorf für Aufruhr gesorgt. Im Nachgang hat sich der Gemeinderat von Lappersdorf noch einmal damit beschäftigt, sagt Bürgermeister Christian Hauner (Freie Wähler). Der Marktrat hätte mit großer Mehrheit erneut bestimmt, dass alle zugelassenen politischen Parteien weiterhin Zugang zum kommunalen Veranstaltungszentrum Aurelium haben, somit auch die AfD, sagte Hauner dem BR.