Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wagner-Nachlass: Bayreuther Museen reich beschenkt | BR24

© Stadt Bayreuth

Dagny Beidler übergibt die beiden "Schätze" an die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe (BG)

Per Mail sharen

    Wagner-Nachlass: Bayreuther Museen reich beschenkt

    Die Urenkelin des Komponisten Richard Wagner beschenkt zwei Bayreuther Museen. Sie überlässt ein Bild und ein Gedicht, das der Komponist verfasst hat.

    Per Mail sharen

    Zwei Bayreuther Museen können sich über Schenkungen aus dem Nachlass der Familie Wagner freuen. Die Urenkelin Richard Wagners, Dagny Beidler, überlässt der Stadt ein Bild. Ein weiteres Präsent ist ein Gedicht, das der Komponist verfasst hat.

    Bild mit handschriftlichem Notenbeispiel von Liszt

    Das Franz-Liszt-Museum erhält ein Bild namens "Jesu am Kreuz". Franz Liszt, Komponist und Schwiegervater Wagners, schenkte dieses Bild Fürstin Marie zu Hohenlohe-Schillingsfürst. "Es hat unten am Passepartout ein handschriftliches Notenbeispiel von Liszt mit den Worten 'Et homo facto est' und ist 'F. L.' signiert", heißt es in der Mitteilung der Stadt. Die Fürstin schenkte das Bild Isolde zur Hochzeit Ende 1900.

    Gedicht zur Vaterschaft in Originalhandschrift Wagners

    Die Stadt erhält außerdem für das Richard-Wagner-Museum die Originalhandschrift eines Gedichtes von Richard Wagner, das er für seine älteste Tochter Isolde schrieb und in dem er sich zu seiner Vaterschaft bekennt.