BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Wacklige Landung bei Sturm in München: "Erstmal starken Drink" | BR24

© BR

Sturm Sabine hat fast den gesamten Flugverkehr zum Erliegen gebracht - fast. Einer der wenigen Flüge landete am Morgen am Münchner Flughafen. Bei 140 km/h Wind brachte der Pilot die Maschine sicher auf den Boden. Er nahm's mit Humor.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wacklige Landung bei Sturm in München: "Erstmal starken Drink"

Sturm Sabine hat fast den gesamten Flugverkehr zum Erliegen gebracht - fast. Einer der wenigen Flüge landete am Morgen am Münchner Flughafen. Bei 140 km/h Wind brachte der Pilot die Maschine sicher auf den Boden. Er nahm's mit Humor.

1
Per Mail sharen

Seit 28 Jahren fliegt Flugkapitän Mike Blanchard für South African Airways. Aber das heute sei schon "exciting" gewesen - seine wohl spannendste Landung. Gegen 8.00 Uhr am Morgen steuerte er mit seiner Maschine aus Johannesburg die Landebahn des Münchner Flughafen an - einer von wenigen Flügen. Denn wegen des Sturmtiefs Sabine wurden schon mehr als 420 Flüge annulliert.

Alle News, alle Infos zum Sturm Sabine im BR24-Liveticker!

Landung bei 140 km/h Windgeschwindigkeit

"Das war wie die Landung eines Hubschraubers", sagt Blanchard. Bei einer Windgeschwindigkeit von 140 Stundenkilometern brachte der Pilot die Maschine auf die Landebahn.

Kapitän braucht erstmal einen starken Drink

"We all need a strong drink now", sagt der trotz allem entspannte Kapitän mit einem Lachen. Einen starken Drink braucht jetzt vielleicht auch der eine oder andere Passagier. Zwar sei die Landung "besser als gedacht" abgelaufen, erzählte eine junge Frau. Weil die Maschine aber am Terminal nicht "andocken" konnte, mussten die Fluggäste über eine spezielle Fahrgasttreppe der Feuerwehr aussteigen, die stabiler ist als die Modelle der Airlines.

Neue Rekord-Flugzeit von New York nach London

Auch über dem Atlantik hatte das Orkantief Auswirkungen auf den Flugverkehr. Am Sonntag verkürzte der Sturm die Flugzeit von New York nach London auf neue Rekordwerte. Drei Maschinen schafften die Strecke von 5554 Kilometern in weniger als fünf Stunden, wie das Portal Flightradar24 meldete. Am schnellsten war eine Boeing der British Airways. Angeschoben vom Wind schaffte sie die Strecke in vier Stunden und 56 Minuten und landete rund 100 Minuten früher als geplant.

Bisheriger Rekord für einen Passagierflug in einem normalen Flugzeug waren fünf Stunden und 13 Minuten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!