Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Vorwurf des sexuellen Missbrauchs: Lehrer im Ruhestand angeklagt | BR24

Per Mail sharen
Teilen

    Vorwurf des sexuellen Missbrauchs: Lehrer im Ruhestand angeklagt

    Gegen einen pensionierten 66 Jahre alten Lehrer des Johann-Schöner-Gymnasiums in Karlstadt hat die Staatsanwaltschaft Würzburg nun Anklage wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs erhoben. Der Fall wird am Amtsgericht in Gemünden verhandelt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Dem Lehrer wird vorgeworfen, für sexuelle Handlungen bewusst das Lehrer-Schüler-Verhältnis ausgenutzt zu haben. Konkret geht es hierbei um neun Fälle. Nähere Einzelheiten über das Geschehen können aus Gründen des Opferschutzes nicht gemacht werden, so Oberstaatsanwalt Thorsten Seebach.

    Noch kein Termin für Prozess

    Je nach Beweislage wird entschieden, wann der Fall verhandelt wird. Ein Termin stehe noch nicht fest. Je nach Auslastung eines Gerichts könne das in drei bis sechs Monaten der Fall sein, so die Staatsanwaltschaft Würzburg.

    Lehrer wurde 2017 suspendiert

    Im Dezember 2017 wurde der Lehrer wegen "distanzlosen Verhaltens gegenüber einer Schülerin" vom Dienst suspendiert. Ein Disziplinarverfahren nach Beamtenrecht ist für die Dauer eines möglichen Strafverfahrens ausgesetzt.