BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Vorschläge zur Wahl einer BR-Intendantin/eines -Intendanten | BR24

© BR/Gerry Schläger

Bayerischer Rundfunk in Freimann

10
Per Mail sharen

    Vorschläge zur Wahl einer BR-Intendantin/eines -Intendanten

    Wer folgt auf Ulrich Wilhelm an der Spitze des Bayerischen Rundfunks? Aus den Reihen des Rundfunkrates wurden final zwei Kandidaten und eine Kandidatin vorgeschlagen. Die Nominierten: Dr. Albrecht Frenzel, Dr. Christian Vogg und Dr. Katja Wildermuth.

    10
    Per Mail sharen

    Der amtierende Intendant, Ulrich Wilhelm, hatte im Juli 2020 angekündigt, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

    Gemäß Bayerischem Rundfunkgesetz ist es Aufgabe des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks, die Intendantin bzw. den Intendanten zu wählen. Folgende Personen wurden bis zum Fristende schriftlich vorgeschlagen. Die vorgeschlagenen Kandidaten haben sich dazu bereit erklärt, für die Wahl zur Verfügung zu stehen (in alphabetischer Reihenfolge).

    © BR

    Dr. Albrecht Frenzel, Verwaltungsdirektor des Bayerischen Rundfunks

    Dr. Albrecht Frenzel wurde 1966 in Gießen geboren. Nach einem Volontariat bei der Schwäbischen Zeitung und zwei Jahren als Lokalredakteur hat Frenzel 1990 bis 1995 an der Universität Konstanz Verwaltungswissenschaften studiert. Es folgten Stationen bei SDR und SWR, bis Frenzel ab 1999 zunächst Referent für Unternehmensplanung, dann Leiter der Multimediaredaktion bei ARTE wurde. 2002 wechselte Frenzel zum NDR als Leiter der HA Intendanz, ab 2006 war er dort Verwaltungsdirektor. Dr. Albrecht Frenzel hat am 1. Januar 2015 die Verwaltungsdirektion des Bayerischen Rundfunks übernommen.

    © Wikipedia

    Dr. Christian Vogg, Chief Data Officer und Bereichsleiter Dokumentation und Archive, Abteilung Digital beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF

    Dr. Christian Vogg, geboren am 13. Januar 1965 in Augsburg, arbeitete von 1991 bis 2012 in verschiedenen Positionen im In- und Ausland für den Westdeutschen Rundfunk. Er war vom 1. Oktober 2012 bis 30. September 2015 Radio- und Musikchef bei der Europäischen Rundfunkunion (EBU). Seit dem 1. November 2016 ist er beim Schweizer Radio und Fernsehen als Chief Data Officer und Bereichsleiter Dokumentation und Archive tätig.

    © MDR

    Dr. Katja Wildermuth, Programmdirektorin Mitteldeutscher Rundfunk

    Die gebürtige Berlinerin war nach dem Studium (Deutsch, Geschichte und Sozialkunde) und dem Staatsexamen Dozentin am Institut für Alte Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wo sie auch promovierte. 1994 kam sie zum MDR, zunächst als investigative Journalistin und Autorin. Ende 2016 wechselte Dr. Katja Wildermuth zum Norddeutschen Rundfunk, wo sie als Kulturchefin bis März 2019 Verantwortung für ca. 20 TV-Formate für NDR, Das Erste und ARTE trug. Seit 01.04.2019 ist Dr. Katja Wildermuth Programmdirektorin des MDR (Halle).