BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Harald Mitterer
Bildrechte: BR/Harald Mitterer

Das Kernkraftwerk bei Essenbach im Landkreis Landshut

5
Per Mail sharen

    Vor zehn Jahren: Isar 1 wird heruntergefahren

    Heute vor zehn Jahren ist das Kernkraftwerk Isar 1 bei Essenbach im Landkreis Landshut heruntergefahren worden. Hintergrund war die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Der benachbarte Block Isar 2 wird kommendes Jahr vom Netz gehen.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • Andreas Mack
    • BR24 Redaktion

    Auf den Tag genau zehn Jahre ist es her, dass das Kernkraftwerk Isar 1 in Essenbach im Kreis Landshut heruntergefahren wurde. Auslöser war die Reaktorkatastrophe von Fukushima in Japan. Heute läuft bereits der Rückbau des Meilers.

    Lesen Sie hier: So aufwendig wird Isar 1 recycelt

    Keine Brennelemente mehr in Isar 1

    Nachdem zunächst das Innenleben demontiert wird, ist von außen kaum etwas von den Arbeiten zu sehen. Inzwischen sind auch alle Brennelemente aus dem Kernkraftwerk entnommen worden. Im Standort-Zwischenlager stehen nun 79 Transport- und Lagerbehälter mit Atommüll von Isar 1 und Isar 2.

    Isar 2 wird kommendes Jahr abgeschaltet

    Der Block Isar 2 wird spätestens Ende 2022 abgeschaltet und dann rückgebaut. Schon in den 1990er-Jahren war am Standort Isar das benachbarte Kernkraftwerk Niederaichbach vollständig demontiert und beseitigt worden. Es war europaweit der erste vollständige Rückbau eines Kernkraftwerks. Wo einst das KKN stand, weiden heute Rinder auf der grünen Wiese. An das Kraftwerk erinnert nur ein Gedenkstein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!