BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Vor dem ersten Advent: Weihnachtsmärkte in der Region öffnen | BR24

© BR

Mit Glühweinduft und Lebkuchen läuten zahlreiche Weihnachtsmärkte in der Region den Advent ein.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Vor dem ersten Advent: Weihnachtsmärkte in der Region öffnen

Mit Glühweinduft und Lebkuchen läuten Märkte in der Region den Advent ein: Bereits einen Tag vor dem weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnen am Donnerstag zahlreiche weitere Weihnachtsmärkte in der Region.

Per Mail sharen
Teilen

Über 40 Buden warten auf die Besucher auf dem Weihnachtsmarkt auf der Fürther Freiheit, dazu ein Karussell für Kinder, eine Eisenbahn und die „lebende Krippe“ mit Esel und Ziegen. Offiziell eröffnet wird der Weihnachtsmarkt auf der Fürther Freiheit um 17.00 Uhr. In direkter Nachbarschaft schlägt der Mittelaltermarkt seine Zelte auf.

Weihnachtsmarkt vor mittelalterlicher Kulisse

Kurz von dem 1. Advent öffnet auch der Laufer Weihnachtsmarkt im Nürnberger Land seine Pforten. Vor der mittelalterlichen Stadtkulisse laden die Buden rund um die Krippe bis zum 24. Dezember zu einem Bummel ein. Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm bieten die Laufer Stadtführer samstags adventliche Führungen durch die Altstadt an, sonntags finden von 14.30 – 17.00 Uhr Kutschenfahrten statt (wetterabhängig).

Waldweihnacht am Schlossplatz

Ebenfalls am Donnerstag eröffnet der Weihnachtsmarkt in Hersbruck (Landkreis Nürnberger Land), der bis 23. Dezember geöffnet hat. Der Weihnachtsmarkt in Altdorf (Landkreis Nürnberger Land) hat an den ersten drei Adventswochenenden offen und der Markt in Feucht (Landkreis Nürnberger Land) hat an allen vier Adventswochenenden auf. Bereits offen sind die drei Weihnachtsmärkte in Erlangen. Seit dem 25. November ist die Erlanger Waldweihnacht am Schlossplatz, der historische Markt vor der Neustädter Kirche und der Weihnachtsmarkt am Altstädter Kirchplatz geöffnet.

Neue Buden am Martin-Luther-Platz

Mit einem gemeinsamen Weihnachtslied und einem Auftritt des Theaters „Kopfüber“ wird am Donnerstagabend der Weihnachtsmarkt auf dem Martin-Luther-Platz in Ansbach eröffnet. Neu in diesem Jahr ist zum einen das Erscheinungsbild, denn es gibt eine neue Weihnachtsbeleuchtung. Außerdem wurden, nachdem bereits letztes Jahr schon einige neue Buden angeschafft wurden, noch weitere auf dem Martin-Luther-Platz ausgetauscht. Zwischen den beiden barocken Kirchen steht die traditionelle Weihnachtspyramide, es gibt eine Weihnachtswerkstatt, einen literarischen Kaffeewagen, wechselndes Bühnenprogramm und die traditionelle Weihnachtsausstellung in der Gotischen Halle im Stadthaus mit mehr als 35 Ausstellern. Der Ansbacher Weihnachtsmarkt geht bis 24. Dezember.

„Ihr Kinderlein kommet“

Der traditionelle Dinkelsbühler Weihnachtsmarkt wird am Donnerstagabend um 17.00 Uhr eröffnet. Laut dem Tourismusbüro der Stadt zählt er zu den schönsten Weihnachtsmärkten entlang der Romantischen Straße. Der historische Markt steht unter dem Motto „Ihr Kinderlein kommet“ - im Andenken an den Dinkelsbühler Christoph von Schmid, der den Text dieses Liedes verfasste. Der Markt findet im Innenhof des Heiliggeistspitals statt. In den geschmückten Buden gibt es Künstlerisches und Handarbeiten aus der Region, aber auch Glühwein, Bratwürste und Geschenkartikel. Ein besonderes Highlight ist neben einigen weihnachtlichen Konzerten auch die große Modelleisenbahn. Der Dinkelsbühler Weihnachtsmarkt geht bis 22. Dezember.