BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Vor 50 Jahren: Astronaut Neil Armstrong in Bad Kissingen | BR24

© BR

Am Samstag vor 50 Jahren landete Neil Armstrong, der erste Mensch auf dem Mond, mit einem Segelflugzeug in Bad Kissingen. Es war ein Ereignis, das Menschenmassen auf die Straßen zog.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vor 50 Jahren: Astronaut Neil Armstrong in Bad Kissingen

Vor genau 50 Jahren landete Neil Armstrong, der erste Mensch auf dem Mond, mit einem Segelflugzeug in Bad Kissingen. Es war ein Ereignis, das Menschenmassen auf die Straßen zog.

Per Mail sharen

Mit Lautsprecherdurchsagen sei die Landung des Amerikaners angekündigt worden, erzählt Peter Krug, der damals 24 Jahre alt war und in seiner Lehrwerkstatt bei seinem Vater alles liegen und stehen lassen konnte und in die Au zum Bad Kissinger Flugplatz eilte. Dass Neil Armstrong nach Bad Kissingen kommen würde, war keineswegs offiziell geplant. Der Amerikaner und begeisterte Segelflieger besuchte gerade die Wasserkuppe, den "Berg der Segelflieger“ in der hessischen Rhön. Und dass an dem Tag ein Abstecher per Segelflugzeug nach Bad Kissingen ins Auge gefasst wurde, das hatten offenbar nur ein paar wenige Leute unter sich abgesprochen.

Rundflug über die Rhön

Darunter der Leiter der Segelflugschule auf der Wasserkuppe, Karl-Ernst Kess, ein Bad Kissinger. Das Wetter war allerdings am Morgen von Armstrongs Besuch auf der Wasserkuppe schlecht. Erst am Nachmittag wurde es besser. Da sollte Neil Armstrong ein Segel-Rundflug über die Rhön beschert werden. Der Astronaut rechnete offenbar damit, dass er nach dem Start auf der Wasserkuppe und ein bisschen Thermikflug auch wieder auf der Wasserkuppe landen würde. Karl-Ernst Kess saß hinter ihm im Segelflug-Doppelsitzer und lotste ihn jedoch zum Flugplatz nach Bad Kissingen.

Landung in Bad Kissingen

"Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit", dieser Funkspruch von Neil Armstrong vom Mond zur Erde ging in die Geschichte ein. 600 Millionen Menschen hörten ihn am 21. Juli 1969 live, als sie die Übertragung von der ersten Mondlandung im Fernsehen verfolgten. Und auch per Funk muss Karl-Ernst Kess die baldige Landung von ihm und Neil Armstrong am 8. August 1970 in Bad Kissingen angekündigt haben, kurz nachdem die beiden von der Wasserkuppe gestartet waren und genügend Höhe hatten. Von der geplanten Landung in Bad Kissingen wusste Armstrong offenbar nichts.

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

Hilla Schütze wollte nach der Landung von Neil Armstrong ein tolles Foto von Neil Armstrong machen. Das ist ihr gelungen. Auf einem ihrer Schwarz-Weiß-Bilder sitzt der Astronaut lachend zwischen den beiden Postillionen auf der Bad Kissinger Postkutsche. Er schien die Fahrt durch die Menge genossen zu haben. Obwohl er offenbar keine Ahnung hatte, was für ein Programm für ihn geplant war. Ziel der Kutschfahrt war das Bad Kissinger Rathaus. Dort sollte sich Armstrong ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Aufregung in Bad Kissingen

Laut Hilla Schütze wurde Armstrong von vier Polizisten vom Kutschbock aus ins Rathaus getragen. Nach seinem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Bad Kissingen konnten auch ein paar Bürger ein Autogramm von Neil Armstrong ergattern. Er soll übrigens nach seiner Landung auch mit dem linken Fuß zuerst Bad Kissinger Boden berührt haben, so wie ein gutes Jahr zuvor, als er mit seinem linken Fuß zuerst den Mond betrat. Nach nur 70 Minuten in Bad Kissingen war Neil Armstrong dann wieder auf dem Weg zurück zur Wasserkuppe.

© BR

1969 war Neil Armstrong der erste Mensch auf dem Mond. Ein Jahr später, vor 50 Jahren, landete der passionierte Segelflieger bei einem Rundflug auf einem Flugplatz bei Bad Kissingen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!