Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Entwicklung der KfZ-Neuzulassungen in der Oberpfalz | BR24

© picture alliance/dpa/Maurizio Gambarini

Symbolbild: Einfahrt zu einer KfZ-Zulassungsstelle

Per Mail sharen
Teilen

    Entwicklung der KfZ-Neuzulassungen in der Oberpfalz

    Welche Autos sind die Favoriten der Oberpfälzer, wie viele Fahrzeuge wurden in den Städten und Landkreisen zuletzt neu angemeldet? Dominieren Benzin- oder Dieselmotoren – oder sind Elektroautos stark im Kommen? Das lässt sich jetzt herausfinden.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bei der Wahl ihrer Autos scheinen die Oberpfälzer sehr auf ihre individuellen Bedürfnisse zu achten. Entsprechend unterschiedlich fallen die Statistiken zu den Neuanmeldungen in den vergangenen Monaten aus, wie sich jetzt anhand einer Analyse der Zulassungsstatistiken erkennen lässt.

    Und noch etwas wird deutlich: Die Oberpfälzer scheinen derzeit abzuwarten, wie es weitergeht. Mit wenigen Ausnahmen wie zum Beispiel den Landkreisen Cham und Schwandorf, wo Zahl der insgesamt verkauften Autos im Vergleich von August 2018 und August 2019 leicht stieg, verzeichneten die anderen Städte und Landkreise oft deutliche Einbrüche bei den Neuzulassungen von teils über 20 Prozent.

    Beispiel Regensburg: Weniger Dieselzulassungen im August

    Die Diskussion um den Schadstoffausstoß von Dieselfahrzeugen schlägt sich offenbar bei der Auswahl der Autos bei den Regensburger Stadtbewohnern nieder. So wurden im August 363 Dieselfahrzeuge neu zugelassen, während es im selben Monat 2018 noch 567 waren. Das bedeutete einen Rückgang um 36 Prozent. Auch bei den Benzinern zeigt sich ein geringeres Interesse der Kunden. Dennoch ist immer noch mehr als jedes zweite der 1.003 insgesamt im August 2019 neu zugelassenen Fahrzeuge in der Stadt Regensburg ein Benziner. Zuwächse verzeichneten derweil Autos mit Hybrid- und Elektroantrieb: 48 Hybrid- und 23 Elektro-Wagen wurden neu zugelassen, was einem Plus von 14 bzw. 19 Fahrzeugen entspricht.

    Vergleichbares Bild in den Städten

    Auch in zwei anderen Städten der Oberpfalz, in Amberg und Weiden, hat es der Diesel schwer. In beiden sank die Zahl neu zugelassener Dieselfahrzeuge im Jahresvergleich von August 2018 und August 2019 deutlich - und zwar von 68 auf 44 in Amberg und von 86 auf 59 in Weiden. Profitiert haben davon die Hybridfahrzeuge, deren Anteil an den neu zugelassenen Autos sich erhöhte - und in Weiden auch die Benziner, von denen im August 2019 132 Fahrzeuge verkauft wurden, während es im Jahr zuvor gerade einmal 112 waren.

    Diesel auf dem Land weiter beliebt

    In einigen ländlichen Landkreisen der Oberpfalz, wo auch keine Fahrverbote drohen, hat der Diesel im Gegensatz zur Stadt aber noch deutlich mehr Fans. Sowohl im Landkreis Tirschenreuth als auch in den Kreisen Cham und Amberg-Sulzbach stieg die Zahl der Dieselfahrzeuge bei den Neuanmeldungen im Jahresvergleich. Allerdings gab es auch Rückgänge, so in den Landkreisen Neustadt an der Waldnaab und - deutlicher - im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz.

    Im Kreis Tirschenreuth wie auch in den Landkreisen Neustadt an der Waldnaab und Neumarkt in der Oberpfalz sind ungeachtet dessen noch immer zwei von drei neu angemeldeten Fahrzeugen Benziner.

    Hybrid-Hochburg Landkreis Neumarkt

    Auffallend ist im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz aber eines: Der vergleichsweise hohe Anteil von Hybridfahrzeugen bei den Neuzulassungen. 58 Fahrzeuge waren es, was einem Anteil von über zehn Prozent entspricht. Ein Wert, der nirgendwo sonst in der Oberpfalz erreicht wird.