BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Vom Himmel gefallen? Flugzeugteil entpuppt sich als Windradteil | BR24

© BR/Peter Allgaier, Angelika Schneiderath

Ein Allgäuer hat kürzlich vor seinem Haus ein Flugzeugteil gefunden - ein Flugzeugelektriker hat das bestätigt. Aber die Männer haben sich getäuscht. Es hat sich herausgestellt: Das Teil stammte von einer Windkraftanlage - aus einem Nachbargarten.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Vom Himmel gefallen? Flugzeugteil entpuppt sich als Windradteil

Ein Allgäuer hat kürzlich vor seinem Haus ein Flugzeugteil gefunden - ein Flugzeugelektriker hat das bestätigt. Aber die Männer haben sich getäuscht. Es hat sich herausgestellt: Das Teil stammte von einer Windkraftanlage - aus einem Nachbargarten.

3
Per Mail sharen
Teilen

Vor wenigen Tagen hatte ein Mann in der Nähe seines Hauses in Wiedergeltingen im Landkreis Unterallgäu einen mysteriösen Gegenstand gefunden. Weil er geformt ist wie eine Tragfläche und aus Aluminium besteht, dachte der Anwohner, es handle sich um das Teil eines Flugzeugs. Dies bestätigte auch ein Nachbar, der jahrzehntelang als Flugzeugelektriker gearbeitet hat. Der Nachbar ging davon aus, dass das 500 Gramm schwere und 70 Zentimeter lange Teil von einer Flugzeug-Tragfläche stammte.

Kaputtes Windrad kommt von einer niedersächsischen Firma

Allerdings stammt das Stück tatsächlich von einer Windkraftanlage und ist wohl bei einem Sturm abgebrochen. Eine Recherche ergab eine 100 prozentige Übereinstimmung mit einem Modell der niedersächsischen Firma FuSystems SkyWind. Und es stellte sich schließlich heraus, dass in der Nähe des Fundorts tatsächlich ein kaputtes Windrad von FuSystems SkyWind stand.

Billige Materialien für Windkraftanlage verwendet

Bei FuSystems handelt es sich um ein Start-up, das erst vor wenigen Jahren von einem Gymnasiasten gegründet wurde. In einem Fernsehbericht des NDR klagt der junge Firmenchef über einen Gesellschafter. Dieser habe Materialien zu billig eingekauft, so dass es immer wieder zu Brüchen der Rotoren gekommen sei. Die Mini-Windkraftanlagen kann man auf das Dach montieren oder in den Garten stellen. Die Modelle starten bei etwa 1500 Euro und liefern einige hundert Watt.