Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wieder Vollsperrung der A9 nach tödlichem Unfall bei Manching | BR24

© BR

Die A9 ist innerhalb von sieben Stunden zweimal in Richtung Nürnberg gesperrt worden. Am Sonntagabend war bei einem Unfall auf Höhe Manching ein 22-Jähriger ums Leben gekommen. Kurz nach Ende der Bergungsarbeiten fuhr ein Lkw aufs Stauende auf.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wieder Vollsperrung der A9 nach tödlichem Unfall bei Manching

Wegen zwei Unfällen ist die A9 in Richtung Nürnberg für mehr als acht Stunden gesperrt worden. Am Sonntagabend kam auf Höhe Manching ein 22-Jähriger bei einem Raserunfall ums Leben. Kurz nach Ende der Bergungsarbeiten fuhr ein Lkw aufs Stauende auf.

Per Mail sharen
Teilen

Wegen zwei Unfällen ist die A9 zwischen Langenbruck und Manching in Richtung Nürnberg seit Sonntagabend zweimal komplett gesperrt worden – insgesamt mehr als acht Stunden.

Polizei: Unfallverursacher zu schnell unterwegs

Gegen 23 Uhr hatte laut Polizei in einem Bereich mit Tempolimit ein Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit zunächst ein anderes Auto abgedrängt und war dann auf der linken Spur auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren. Der 22-jährige Fahrer dieses Wagens wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der ebenfalls 22 Jahre alte Unfallverursacher wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Wegen der Unfallaufnahme, der Bergung und der Aufräumarbeiten war die Autobahn bis kurz nach 5 Uhr gesperrt.

Lastwagen fährt am Stauende auf Lkw

Nur Minuten nachdem die Unfallstelle geräumt war, fuhr ein Lkw am Stauende auf einen anderen Lastwagen auf. Der Fahrer des auffahrenden Lkw erlitt dabei schwere Verletzungen. Die Polizei musste die A9 in Richtung Norden erneut sperren. Gegen 7.30 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben.

Hier informiert Sie BR24 über die aktuelle Verkehrslage.