| BR24

 
 

Bild

Die Befürworter des Volksbegehrens machen mobil: In den größten Städten der Oberpfalz ist das Quorum erfüllt.
© pa/Sachelle Babbar/ZUMApress

Autoren

Uli Scherr
© pa/Sachelle Babbar/ZUMApress

Die Befürworter des Volksbegehrens machen mobil: In den größten Städten der Oberpfalz ist das Quorum erfüllt.

In den größten Städten der Oberpfalz haben bereits mehr als zehn Prozent der Wahlberechtigten ihre Unterschrift für das Volksbegehren Artenvielfalt abgegeben. Das ergab eine BR-Umfrage bei den Stadtverwaltungen in Regensburg, Amberg und Weiden kurz vor Ende der Eintragungsfrist am Mittwoch.

14 Prozent Zustimmung in Regensburg

In Regensburg hatten bis Montagabend mehr als 14.000 Wahlberechtigte unterschrieben, das entspricht einer Beteiligung von fast 14 Prozent. In Weiden und Amberg lag die Beteiligung bis Montagnachmittag bei jeweils rund 11 Prozent.

Landesweit muss das Begehren von zehn Prozent der Wahlberechtigten unterstützt werden, das wären rund 900.000 Stimmen. Nur dann kommt es zu einer Volksabstimmung. Das Volksbegehren zielt auf mehrere Änderungen im bayerischen Naturschutzgesetz. Unter anderem sollen Biotope besser vernetzt und der Öko-Landbau ausgebaut werden.

Mittwoch endet die Eintragungsfrist

Wer sich an dem Volksbegehren beteiligen will, kann sich noch bis Mittwoch in Unterschriftenlisten in den Rathäusern eintragen.