BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/KEYSTONE/Alessandro Crinari
Bildrechte: pa/KEYSTONE/Alessandro Crinari

Mann hält Fernglas (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Vogelbeobachter löst größeren Polizeieinsatz aus

    Spaziergänger waren aufgeschreckt: In einem Straubinger Naherholungsgebiet trieb sich ein Mann im Tarnanzug mit vermeintlicher Langwaffe herum. Daraufhin lief ein größerer Polizeieinsatz an, der schnell die Entwarnung brachte.

    Per Mail sharen
    Von
    • Veronika Meier
    • BR24 Redaktion

    Ein Vogelbeobachter hat in Straubing einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Spaziergängerin meldete am frühen Samstagabend einen Mann im Tarnanzug und vermutlich einer Langwaffe, der sich im Bereich eines Campingplatzes aufhielt.

    Mehrere Streifen umstellen Gebiet

    Da der zuständige Jagdpächter ausgeschlossen werden konnte, wurden mehrere Streifenbesatzungen zusammengezogen, die das Gebiet im Wundermühlweg umstellten. Nur wenig später dann die Entwarnung: Bei der verdächtigen Person handelte es lediglich um einen Vogelbeobachter, die "Langwaffe" stellte sich als Fotostativ heraus.

    Vogelbeobachter zeigt sich einsichtig

    Die Beamten wiesen darauf hin, dass es sich hier um ein Naherholungsgebiet handelt und Spaziergänger von der Tarnaufmachung möglicherweise aufgeschreckt werden könnten. Daraufhin zeigte der Vogelkundler Verständnis und beendete sein Vorhaben.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!