Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Brand-Drama in Nürnberg: Mutter und ihre vier Kinder sterben | BR24

© BR

Bei einem Wohnhausbrand in Nürnberg sind in der Nacht fünf Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere Hausbewohner konnten verletzt gerettet werden.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Brand-Drama in Nürnberg: Mutter und ihre vier Kinder sterben

Verheerender Brand eines Wohnhauses in Nürnberg: Eine Mutter und ihre vier Kinder sind dabei in der Nacht ums Leben gekommen, vier weitere Menschen erlitten Verletzungen. Die Brandursache ist noch unklar.

Per Mail sharen
Teilen

Im Nürnberger Stadtteil Sandreuth ging in der Nacht ein Einfamilienhaus in Flammen auf. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben. Eine Polizeisprecherin sagte dem Bayerischen Rundfunk, alle Opfer seien Angehörige einer Familie.

Kinder lagen leblos im Obergeschoss

Der Notruf war laut Feuerwehr gegen 3 Uhr eingegangen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das halbe Erdgeschoss bereits lichterloh, aus dem Rest des Gebäudes trat dichter Rauch aus. Erst nachdem die Feuerwehr den Brand im Treppenraum gelöscht hatte, konnten Trupps ins Obergeschoss gelangen. Dort fanden sie drei leblose Kinder: ein siebenjähriges Mädchen sowie zwei Jungen im Alter von vier und fünf Jahren. Vergeblich versuchten Rettungskräfte, die Kinder wiederzubeleben. Ein Säugling starb im Krankenhaus. Auch eine 34-jährige Frau überlebte das Feuer nicht. Es handelt sich um die Mutter der vier toten Kinder, wie die Polizei am Nachmittag bestätigte.

Auch bei vier weiteren Personen, die bei dem Feuer schwer verletzt wurden, handelt es sich demnach um Familienangehörige: Zwei Männer, eine Frau und ein Kind, die sich selbstständig aus dem Gebäude retten konnten, wurden ins Krankenhaus gebracht.

"Überall waren Flammen"

Das Einfamilienhaus steht in einem Nürnberger Industriegebiet. Der Inhaber einer benachbarten Großbäckerei war am Morgen von einem seiner Fahrer informiert worden, der das Firmengelände wegen des Brandes nicht verlassen konnte. "Der Fahrer hat die Leute schreien hören, überall waren Flammen", sagte Cihan Güroglu dem Bayerischen Rundfunk. Er selbst habe den Bewohnern des Hauses immer wieder Brot geschenkt. Das Gebäude gehöre nicht zum Unternehmen, so Güroglu.

Keine Hinweise auf Brandstiftung

Die Brandursache ist noch unklar. "Wir haben derzeit keine Hinweise auf Brandstiftung, ermitteln aber in alle Richtungen", sagte die Polizeisprecherin. Unklar ist auch noch, wie die Bewohner auf das Feuer aufmerksam wurden. "Ob es im Gebäude Rauchwarnmelder gab, wissen wir nicht", sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Die Rettungskräfte waren mehrere Stunden lang mit einem Großaufgebot im Einsatz: etwa 60 Feuerwehrleute, rund 60 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, viele Polizisten und drei Notfallseelsorger für die Angehörigen.