Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Vier Fränkinnen wollen die Bier-Krone | BR24

© Museen im Kulmbacher Mönchshof e.V.

Die "Bierprinzessinnen 2019" stoßen in Kulmbach zusammen mit Braumeister Sebastian Hacker an.

Per Mail sharen
Teilen

    Vier Fränkinnen wollen die Bier-Krone

    Franken dominiert: Auf der der Suche nach der neuen bayerischen Bierkönigin stehen vier Frauen aus Franken in der Vorauswahl. Heute entscheidet sich, wer von ihnen künftig das Bierland Bayern repräsentieren darf.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Wahl zur Bayerischen Bierkönigin heute Abend in München steht ganz im Zeichen der Region mit der größten Brauereidichte. Sieben junge Frauen aus ganz Bayern sind noch im Rennen, vier davon kommen aus Franken: die 22-jährige Studentin Elisabeth Erhard aus Bayreuth, die 27-jährige Einkäuferin Carola Landgraf aus Hohenberg an der Eger (Lkr. Wunsiedel), die 25-jährige Ingenieurin Marina Schicker, die in Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel) geboren wurde und die 29-jährige Doktorandin Carolin Strobl aus Erlangen. Letztere hat es im Online-Voting mit 2.898 Stimmen auf Platz 2 geschafft.

    Wer setzt das Bier am besten in Szene?

    Beim heutigen Festabend im Löwenbräukeller in München stellen sich die insgesamt sieben Bierprinzessinnen der Jury und dem Publikum vor und beantworten Fragen zum Bier. Sie müssen über die Herstellung und die Besonderheiten Bescheid wissen, das richtige Glas für das jeweilige Bier, das passende Essen finden und das Bier entsprechend präsentieren.

    Das Bier als Aushängeschild

    Danach stimmt die Jury über die diesjährige Bayerische Bierkönigin ab und die Siegerin wird gekrönt. Sie wird das Bierland Bayern und das Bayerische Bier ein Jahr lang im In- und Ausland vertreten, zum Beispiel bei Messen oder Veranstaltungen. Sie soll für das Bier werben und Fragen dazu beantworten.

    Sie müssen "für das Produkt brennen"

    "Bei der Wahl zur Bayerischen Bierkönigin geht es nicht um einen Beauty-Contest. Wir suchen junge Damen, die sich für das Bier begeistern können und diese Begeisterung ansteckend vermitteln können. Sie müssen überzeugend rüberkommen und für das Produkt brennen", sagte Lothar Ebbertz, der Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Brauerbundes, zum Bayerischen Rundfunk. Im vergangenen Jahr hatte sich Johanna Seiler aus Schwaben durchgesetzt.

    Sendung

    Regionalnachrichten Franken

    Von
    • Christiane Scherm
    Schlagwörter