Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Vier Firmen wollen in Nürnberg E-Scooter verleihen | BR24

© picture alliance/dpa

E-Scooter in der Innenstadt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vier Firmen wollen in Nürnberg E-Scooter verleihen

Sie sind schnell, sie sind cool und sie sollen den innerstädtischen Verkehr revolutionieren: E-Scooter. Ab Mitte des Monats dürfen sie legal in Städten fahren. Vier Firmen wollen in Nürnberg insgesamt bis zu 2.000 Elektroroller verleihen.

Per Mail sharen

Die Stadt Nürnberg ist im Gespräch mit vier Anbietern, sagt Baureferent Daniel Ulrich. Wann die Firmen genaue mit der Vermietung starten wollen und ob auch wirklich alle vier Unternehmen antreten, sei jedoch noch offen. Theoretisch könnten die Firmen starten, sobald Mitte des Monats die entsprechende Verordnung in Kraft tritt und damit E-Scooter legal auf öffentlichen Wegen fahren dürfen.

Start zunächst in den Metropolen

Praktisch rechnet der Baureferent jedoch damit, dass es noch etwas dauern wird, bis Passanten die ersten elektrisch betriebenen Tretroller in Nürnberg mieten können. Die Firmen werden wohl erst in Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München starten.

Roller sollen abends eingesammelt werden

Außerdem müsse zunächst die Verleihlogistik aufgebaut werden. Die Firmen planen nach Angaben der Stadt Nürnberg, dass sie jeweils rund 500 Roller über das Stadtgebiet verteilen werden - also insgesamt bis zu 2.000 Exemplare. Diese sollen abends zum Laden und zur Wartung eingesammelt werden.

Keine festen Leihstationen geplant

"Wir wollen das wohlwollend begleiten und bauen auf gute Zusammenarbeit", sagte Ulrich. Denn die Stadt habe derzeit keine rechtlichen Möglichkeiten, um Einfluss auf den Verleihbetrieb zu nehmen. Erst wenn mehr als fünf Leih-Roller an einem Ort aufgestellt werden, könnte die Stadt ein Sondernutzungsrecht geltend machen und Regeln aufstellen. Genau das wollten die Unternehmen umgehen, indem sie keine festen Leihstationen planen, sagte Ulrich.

Teurer als ein Ticket für den Nahverkehr

Die Leihgebühr soll nach Informationen der Stadt Nürnberg bei rund 15 Cent für den Kilometer und einer einmaligen Leihpauschale von 1,50 Euro liegen. "Damit sind die E-Scooter wesentlich teurer als ein Ticket für den Öffentlichen Nahverkehr. Und auch die Leihgebühr für ein Fahrrad ist günstiger", sagte der Baureferent.

Vor allem Touristen rollen elektrisch

Studien in anderen europäischen Städten hätten gezeigt, dass vor allem Touristen die elektrischen Tretroller nutzen. In Nürnberg würde es sich vor allem anbieten, das Reichsparteitagsgelände mit dem Elektroroller zu erkunden. Ob die Motorleistung der Roller auch ausreiche, um den steilen Burgberg in der Innenstadt zu bewältigen, müsse sich zeigen, so Ulrich.

© BR

Sie sind schnell, wendig und hip: rasante Roller mit Elektro-Antrieb für den Stadtverkehr. Anderswo sind E-Scooter schon verbreitet, jetzt haben sie auch in Deutschland grünes Licht: Mitte Juni sollen sie zugelassen werden.