Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Viele Besucher beim Aktionstag Erste Hilfe in München | BR24

© BR / Tanja Gronde

Anlässlich des Internationalen Tages der Ersten Hilfe können Interessierte am Münchner Odeonsplatz am Samstag ihre Kenntnisse in "Erster Hilfe" auffrischen. Das Interesse ist groß.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Viele Besucher beim Aktionstag Erste Hilfe in München

Anlässlich des Internationalen Tages der Ersten Hilfe können Interessierte am Münchner Odeonsplatz am Samstag ihre Kenntnisse in "Erste Hilfe" auffrischen. Das Interesse ist groß.

Per Mail sharen
Teilen

Nur fünf Minuten Zeit müssen Interessierte mitbringen, um in puncto Erste Hilfe wieder auf dem Laufenden zu sein. Das Bayerische Rote Kreuz ist am Münchner Odeonsplatz dafür den ganzen Tag vor Ort. Während Kinder in der Hüpfburg toben oder in kleinen ferngesteuerten Rettungsautos fahren können, üben die Eltern etwa stabile Seitenlage oder Reanimation.

BRK: Erste Hilfe gehört ins Klassenzimmer

Mit dem Aktionstag will das Bayerische Rote Kreuz auch darauf hinweisen, dass Erste Hilfe ins Klassenzimmer gehört - und noch besser: Schon im Kindergarten sollte das Thema den Kleinen nahe gebracht werden. Die Präsidentin des Deutsche Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt, fordert, dass überall in der Bundesrepublik Lehrer in Erster Hilfe ausgebildet sein müssen. Denn 2018 gab es über 1,1 Millionen meldepflichtige Schulunfälle und damit fast ein Drittel mehr als meldepflichtige Arbeitsunfälle. In Betrieben müssen zehn Prozent aller Angestellten eine Schulung als Ersthelfer haben, dies solle auch für Leherinnen gelten.

Herausforderungen: Übergriffe auf Einsatzkräfte, Rettungsgassen und Gaffer

BRK-Präsident Theo Zellner zeigte sich auf dem Aktionstag besorgt wegen der Übergriffe auf Rettungskräfte, nicht funktionierender Rettungsgassen und Gaffer an Unfallorten.

Es sei eine furchtbare Entwicklung, und es solle nicht nur der Staat eingreifen, wenn Gaffer Rettungen verhindern, sondern auch die Bürger vor Ort sollten unmittelbar Zivilcourage zeigen und sich einmischen, so Zellner.

Piazolo will Zivilcourage im Lehrplan

Am Odeonsplatz hat auch Michael Piazolo eine Auffrischung in Erster Hilfe bekommen. Der Bayerische Kultusminister möchte Zivilcourage auch in den Lehrplan mit einbinden – unter dem Begriff "Alltagskompetenz". 

Laut einer Forsa-Umfrage trauen sich 40 Prozent der Deutschen übrigens nicht zu, im Notfall Erste Hilfe zu leisten.