| BR24

 
 

Bild

Der Münchner Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins warnt vor falschen Polizisten.
© Münchner Polizei/Twitter

Autoren

BR24 Redaktion
Frank Jordan
© Münchner Polizei/Twitter

Der Münchner Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins warnt vor falschen Polizisten.

In dem Internet-Video ruft der Münchner Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins dazu auf, Verwandte, Freunde und Kollegen vor den falschen Polizeibeamten zu warnen und über dieses Phänomen zu sprechen.

Rund 300 Fälle von falschen Polizisten habe es innerhalb von drei Tagen in München gegeben, sagt der Polizeisprecher, während er mit verschränkten Armen an einer Wand des Münchner Rathausbalkons lehnt.

Kriminelle geben sich immer wieder als falsche Polizisten aus, um an das Hab und Gut ihrer - häufig älteren - Opfer zu kommen. Die Masche ist auch aus anderen Teilen Deutschlands bekannt. Die Polizei hatte nun zur Vorbeugung sogar den Mitschnitt eines Trickbetrüger-Anrufs veröffentlicht.

Inzwischen schon 400 Fälle von falschen Polizisten gemeldet

Insgesamt sind inzwischen (Stand: Freitagnachmittag) allein bei der Münchner Polizei rund 400 Fälle von falschen Polizeibeamten angezeigt worden - und das seit dem Wochenende, also in nur wenigen Tagen! Auch das Polizeipräsidium Oberbayern Süd beobachtet aktuell viele betrügerische Anrufe in beiden Varianten, vor allem in Rosenheim und im Landkreis Weilheim-Schongau.

Die Polizei warnt deshalb noch einmal davor, gegenüber Fremden niemals Angaben zu Wertsachen oder Bargeld zu machen und keine persönlichen Daten preiszugeben.

Auf dem Telefon-Display der Opfer erscheint häufig die 110, Beamte würden aber selbst nicht von dieser Nummer aus anrufen. Bei Verdacht sollen Angerufene auflegen und selbst die Nummer 110 wählen.

Telefon

Telefon