Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Verwaltungsgericht besucht Trümmer des Münchner Uhrmacherhäusls | BR24

© BR

Die Richter des Verwaltungsgerichts München haben sich ein Bild von den Überresten des sogenannten Uhrmacherhäusls gemacht. Zu dem Termin kamen auch rund 20 Anwohner und Mitglieder des "Bündnisses Heimat Giesing" sowie Pressevertreter.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Verwaltungsgericht besucht Trümmer des Münchner Uhrmacherhäusls

Die Richter des Verwaltungsgerichts München haben sich ein Bild von den Überresten des "Uhrmacherhäusls" gemacht. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde illegal abgerissen. Die Stadt verlangt den Wiederaufbau, der Eigentümer hat andere Pläne.

4
Per Mail sharen
Teilen

Zu dem Termin kamen auch rund 20 Anwohner und Mitglieder des "Bündnisses Heimat Giesing" sowie Pressevertreter. Gleich zu Beginn des Begehung mussten die empörten Anwohner und Mitglieder der Bürgerinitiative für das Uhrmacherhäusl zurücktreten: Die Richterin forderte die Zuschauer auf, Abstand zu halten, da es sich um einen nicht-öffentlichen Termin handle. Der Kläger, der zugleich auch der Eigentümer des Grundstücks ist, war nicht vor Ort.

Eigentümer will mehr Baurecht statt illegal abgerissenes Uhrmacherhäusl aufbauen

Mit seiner Klage vor dem Verwaltungsgericht München wendet sich der Eigentümer des größtenteils abgerissenen Uhrmacherhäusls gegen eine Anordnung der Stadt München, das Haus in seiner ursprünglichen Größe wiederherzustellen. Die Stadt München, die in diesem Verfahren Beklagte ist, verweist darauf, dass durch den Abriss des unter Denkmalschutz stehenden Hauses das gesamte denkmalgeschützte "Ensemble Feldmüllersiedlung" beeinträchtigt worden sei.

Eigentümer verweist auf "versehentlichen Abriss" durch die Baufirma

Der Eigentümer behauptet jedoch, dass er mit dem Abriss nichts zu tun gehabt habe und es sich um ein Missverständnis mit der Baufirma gehandelt habe. Am Nachmittag begann die mündliche Verhandlung im Verwaltungsgericht München.

Abriss des Uhrmacherhäusl sorgte für bundesweite Schlagzeilen

Vor knapp zwei Jahren wurde das in der Feldmülllersiedlung in Obergiesing stehende denkmalgeschützte Uhrmacherhäusl ohne Genehmigung der Behörden in einer Nacht und Nebelaktion abgerissen. Die Feldmüllersiedlung besteht aus Arbeiterhäuschen, die alle zwischen 1830 und 1860 erbaut wurden. Der Abriss des Uhrmacherhäusl hatte deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt.

© BR / Moritz Steinbacher

Ortstermin des Münchner Verwaltungsgerichts in Giesing, dort wo das Uhrmacherhäusl stand.