BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Verunreinigtes Benzin in Straubing führt zu Verkehrsunfall | BR24

© BR/Kathrin Unverdorben

Verunreinigtes Superbenzin an einer Tankstelle in Straubing hat zu einem Autounfall geführt. Kurz nach dem Tanken blieb ein Autofahrer mit seinem Wagen auf der B20 liegen. Ein Lkw fuhr auf das Auto auf.

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Verunreinigtes Benzin in Straubing führt zu Verkehrsunfall

Verunreinigtes Benzin an einer Straubinger Tankstelle hat zu einem Unfall geführt. Kurz nach dem Tanken blieb ein Fahrer mit seinem Wagen am Straßenrand liegen. Ein Lkw fuhr auf das Auto auf. Mittlerweile ist der Grund für die Verunreinigung bekannt.

7
Per Mail sharen

An einer Tankstelle in Straubing hat ein Autofahrer verunreinigtes Benzin getankt. Er blieb daraufhin am Straßenrand liegen, was einen Auffahrunfall zur Folge hatte. Der 56-jährige Autofahrer wurde verletzt, beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Der Grund für die Verunreinigung war Wasser im Tank.

Mehrere Autofahrer klagten über Defekte

Mehrere Fahrer hatten sich offenbar bei der Polizeiinspektion Straubing gemeldet und nach dem Tanken über technische Defekte an ihren Fahrzeugen geklagt.

Auch der 56 Jahre alte Autofahrer hatte an der Agip-Tankstelle in der Ittlinger Straße Super 95 getankt. Bei seiner Weiterfahrt auf der B20 Richtung Aiterhofen leuchtete in seinem BMW eine Störmeldung auf. Als er am Fahrbahnrand halten wollte, bemerkte dies ein 35-jähriger Lkw-Fahrer zu spät, touchierte den BMW und schleuderte das Auto in die Leitplanke. Der Fahrer wurde leicht verletzt, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Betroffene sollen sich melden

Die B20 war in Fahrtrichtung Landau gesperrt. Bei der Unfallaufnahme wurde laut Polizei festgestellt, dass der zuvor durchgeführte Tankvorgang wohl mit dem technischen Defekt des Fahrzeugs zusammenhängt.

Nach Rücksprache der Polizei mit der betroffenen Tankstelle sperrte diese die Tanksäule. In den letzten zwei Stunden vor dem Unfall hatten etwa 50 Personen ihr Auto dort betankt. Diese werden gebeten, sich bei der Tankstelle oder einer Werkstatt zu melden.

Wasser im Tank durch beschädigte Rohrleitung

Mittlerweile ist auch bekannt, warum der Kraftstoff an der Tankstelle verunreinigt war: Eine kaputte Rohrleitung im Domschacht soll der Auslöser gewesen sein. Das hat der Tanktechniker, der aktuell mit der Reparatur beschäftigt ist, dem BR erklärt. Bei dem Unwetter über Niederbayern am Mittwoch sei Wasser über eine durchgerostete Rohrleitung in den Tank gelangt, so Eugen Petzenhauser. Kunden, die an dieser Zapfsäule getankt haben, saugten dadurch möglicherweise zwei bis drei Liter Wasser mit an.

Motorschaden möglich

In der Regel, so der Experte, könne man das Wasser ohne Weiteres in einer Werkstatt entfernen lassen. Im schlimmsten Fall könne es aber zu einem Motorschaden kommen - je nachdem wie lange gefahren wurde. Kunden, die nach einem Besuch an der betroffenen Tankstelle technische Defekte an ihrem Fahrzeug feststellen, sollten sich an ihre Werkstatt wenden und dort eine Kraftstoffprobe entnehmen lassen. Damit lasse sich feststellen, ob das Wasser aus dem betroffenen Tank stammt und man könne an der Straubinger Tankstelle Bescheid geben.

Polizei Straubing bestätigt Ursache

Mittlerweile hat auch die Polizeiinspektion Straubing diese Ursache bestätigt: "Am Nachmittag des 23.09.20 kam es im Stadtgebiet Straubing zu starken Regenfällen. Hierdurch lief ein Schacht, welcher sich auf dem Tankstellengelände befindet, mit Wasser voll. Unter dem Schacht verlaufen die Zuleitungsrohre, welche den Kraftstoff vom Tank an die Zapfsäulen transportieren. Eine dieser Leitungen wies Risse auf, wodurch sich das Regenwasser mit dem Kraftstoff vermischen konnte. Durch die Verunreinigung kam es bei den betankten Fahrzeugen zu technischen Defekten. "

Bestehen Schadensersatzansprüche?

Verbraucherschützer und Jurist Jochen Weisser vom Verbraucherservice Ingolstadt schätzt die Schadensersatz-Chancen nach der Tankpanne in Straubing so ein: Die Beweislast liegt zunächst beim Verbraucher. Aber der Verbraucher hat Chancen auf Schadensersatz, wenn der Fehler unstrittig bei der Tankstelle liegt. Sollte allerdings die Tankstelle den Schaden selber nicht verhindern können oder liegt kein direktes Verschulden vor, ist die Sachlage schwierig und muss meist vor Gericht entschieden werden.

Zur Frage, inwieweit Folgeschäden direkt der Tankstelle zuzurechnen sind, meint Weisser: Wenn wie in diesem Fall der Geschädigte bei der Tankstelle getankt hat und es aufgrund des verunreinigten Benzins direkt danach zu einem Auffahrunfall bedingt durch einen technischen Defekt kam, müsste - wie bei Privatpersonen auch - die Haftpflichtversicherung des Unternehmens greifen und für den verursachten Schaden aufkommen. Der Endverbraucher kann hier Ansprüche gegen das Unternehmen geltend machen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!