BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Ein gefährlicher Rettungs-Einsatz in Regensburg wurde durch das Hochwasser noch zusätzlich erschwert: Ein Sportboot war gekentert und hing in der Wasserwalze eines Wehrs fest. Die Boots-Insassen mussten mit einer Drehleiter geborgen werden - schnell!

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Verunglücktes Boot auf der Donau: Paar aus Wasserwalze gerettet

Spektakulärer Rettungseinsatz auf der Donau in Regensburg: Ein defektes Sportboot hing im Pfaffensteiner Wehr fest. Feuerwehrleute brachten die Bootsinsassen mit einer Drehleiter in Sicherheit. Das Boot wurde durch die Wasserwalzen zerstört.

9
Per Mail sharen
Von
  • Zara Kroiß
  • Corinna Ballweg
  • BR24 Redaktion
  • Meike Föckersperger

Gefährlicher Einsatz für die Höhenretter der Regensburger Berufsfeuerwehr: Mit einer Drehleiter brachten sie die zwei Insassen eines Sportbootes in Sicherheit, das sich am Montagabend in der Wasserwalze des Pfaffensteiner Donauwehrs gefangen hatte. Das junge Pärchen blieb unverletzt. Das Sportboot prallte antrieblos und bei starker Strömung gegen das Wehr und verfing sich dort in einer Walze.

Hochwasser erschwerte den Einsatz

Wegen des Hochwassers war es für die Retter zu gefährlich, sich mit Booten dem Havaristen zu nähern. Deswegen kam die Drehleiter zum Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber war an der Unglücksstelle. Nach mehreren missglückten Versuchen das Boot aus dem Wasser zu ziehen, brachen die Kräfte den Einsatz aufgrund der Dunkelheit gegen 22 Uhr ab. Etwa 100 Helfer waren am Abend bei der Rettungsaktion im Einsatz.

Sportboot kentert und sinkt

Das Boot wurde daraufhin am Pfaffensteiner Wehr vertäut. Die Kräfte hofften darauf, es am Dienstag mit Hilfe eines Krans aus dem Wasser hieven zu können. In der Nacht sank es laut Polizei jedoch und wurde durch die Wasserwalzen vor Ort zerstört. Daraufhin fluteten die Einsatzkräfte am Dienstagvormittag das Pfaffensteiner Wehr, um Einzelteile des Bootes herauszuschwemmen. Verantwortliche des Wasser- und Schifffahrtsamtes Regensburg, der Wasserschutzpolizei sowie ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

© BR/Meike Föckersperger
Bildrechte: BR/Meike Föckersperger

Am Dienstag wurde das Pfaffensteiner Wehr in Regensburg geflutet, um die Einzelteile des gesunkenen Boots herauszuspülen.

Mutmaßlich technischer Defekt am Motor als Ursache

Von den Kleinteilen des Boots soll keine Gefahr ausgehen. Auch in den kommenden Tagen will die Wasserschutzpolizei die Donau nach möglichen Überresten des Boots absuchen. Die Polizei geht davon aus, dass der Unfall durch einen technischen Defekt am Motor des Boots verursacht wurde. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach Angaben der Beamten auf etwa 40.000 Euro. Das Pfaffensteiner Wehr wurde demnach nicht beschädigt.

"Kein vorwerfbares Verhalten"

Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Dienstagmittag mitteilte, müssen die beiden Insassen nach aktuellem Stand nicht für den Einsatz aufkommen, weil das Boot wegen des mutmaßlich technischen Defekts nicht mehr manövrierfähig gewesen sei. Es liege kein vorwerfbares Verhalten vor, so ein Sprecher.

© BR
Bildrechte: BR/Zara Kroiß

Spektakulärer Rettungseinsatz auf der Donau in Regensburg: Ein defektes Sportboot hing im Pfaffensteiner Wehr fest. Feuerwehrleute brachten die Bootsinsassen mit einer Drehleiter in Sicherheit. Das Boot wurde durch die Wasserwalzen zerstört.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!